Ligapokal: Dundalk und Pats erst nach Elfmeterschießen weiter

Am heutigen Ostermontag fand die zweite Runde des Ligapokals statt, und wie in Pokalwettbewerben meistens üblich gab es eine Mischung aus klaren und knappen Ergebnissen. Am Knappsten waren dabei die Begegnungen von Dundalk und UCD sowie von Titelverteidiger St. Patrick’s Athletic und Bray Wanderers, die jeweils ins Elfmeterschießen mussten. UCD war in Dundalk in der ersten Halbzeit in Führung gegangen, in der zweiten Halbzeit hat Dundalk zunächst einen Elfmeter vergeben, dann aber doch zum Ausgleich getroffen. Da in der Verlängerung keine weiteren Tore fielen, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen, in dem dann nach 11 verwandelten Versuchen (6 von Dundalk, 5 von UCD) UCDs sechster Schütze vergab. Bei St.Patrick’s Athletic und Bray Wanderers fiel in 120 Minuten kein Treffer, so dass auch dort die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Brays erster Schütze vergab, und da auf der anderen Seite alle trafen, ging der Titelverteidiger als Sieger vom Platz.

Deutlich weniger Mühe hatte Cork City, das, wie schon vor Kurzem in der Liga, mit 3:0 in Limerick gewann. Für Limericks Interimstrainer war das die erste Pflichtspielniederlage.
Die größte Kulisse der Runde gab es wie zu erwarten beim 3:1 von Shamrock Rovers im Dublin Derby gegen Bohemians. 1680 Zuschauer sind für ein Zweitrundenspiel im Ligapokal durchaus ordentlich.

Ebenfalls eine Runde weiter kamen Waterford FC, Sligo Rovers, Longford Town und Galway United. Longford und Waterford sind damit die letzten im Wettbewerb verbliebenen Teams aus der First Division. Die kompletten Ergebnisse finden sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.