Update zu Athlone Town und Bray Wanderers

Verschiedene Statements, die heute veröffentlicht wurden, nehme ich mal zum Anlass, ein Update zu Athlone Town und Bray Wanderers zu geben.

Zunächst zu Athlone: Nachdem die FAI kürzlich mitteilte, dass sie mehrere Mitglieder von Athlone Town beschuldigt, im Zusammenhang mit Wetten und Spielmanipulationen gegen die FAI-Regularien verstoßen zu haben, hat die Spielergewerkschaft PFAI noch am gleichen Abend mitgeteilt, gegen die offenbar zwei bezichtigten Spieler lägen keine klaren Beweise vor, und die PFAI werde die Rechte der betroffenen Spieler wenn nötig bis zum CAS verteidigen. Heute nun hat Athlone Town in einer längeren Mitteilung die Fairness des Verfahrens angezweifelt, da die FAI als Ermittler, Ankläger und Richter gleichzeitig auftrete. Der Verein bezeichnet das Verfahren in seinem Statement als Hexenjagd und vertritt wie auch die PFAI die Ansicht, dass es keine klaren Beweise gibt.

Bray Wanderers hatten Anfang Juli den Spielern mitgeteilt, dass das Geld nur noch für eine Woche reicht und sie daher andere Vereine kontaktieren könnten. Grund war offenbar der Absprung des Hauptinvestors. Letzte Woche Donnerstag hieß es dann, es sei ein neuer Geldgeber gefunden, die Spieler bleiben und der Spielbetrieb ist bis Ende der Saison gesichert. Wer der neue Geldgeber ist, wurde nicht erwähnt. Die Spieler waren daher skeptisch und forderten mit Unterstützung der PFAI den Verein auf, bis Montag eine glaubwürdige Garantie zu geben, dass das Geld da ist. Das ist nicht passiert, so dass die Spieler sich heute kollektiv auf die Transferliste setzen lassen haben (ob die das ohne Zustimmung des Vereins überhaupt können, weiß ich nicht). In Reaktion darauf hat die FAI den Spielern und dem Verein nahegelegt, sich einen Mediator zu suchen, um die Situation beizulegen.

Meinem Eindruck nach zieht sich die Situation sowohl in Athlone als auch in Bray noch eine Weile hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.