Verdacht der Spielmanipulation bei Bray Wanderers

Bray Wanderers sind mal wieder in den Schlagzeilen, und leider mal wieder nicht mit positiven Nachrichten.

Nachdem die finanzielle Krise Mitte der Saison offenbar ausgestanden ist (Anfang August wurde seitens der FAI bestätigt, dass Bray Wanderers Unterlagen vorgelegt haben, die belegen, dass die Spielergehälter und der Spielbetrieb zumindest für den Rest der Saison gesichert sind), geht es nun um Spielmanipulation – und das kurz nach den Urteilen im Fall Athlone Town. Diesmal scheinen allerdings die Ermittlungen nicht von der FAI geführt zu werden, sondern von der Abteilung für Wirtschaftskriminalität der irischen Polizei Garda Siochana. Die Garda hat am Dienstag das Training der Wanderers „besucht“ und Spieler im Zusammenhang mit einem kürzlich ausgetragenen Freundschaftsspiel gegen Waterford vernommen, das Bray mit 0:5 verloren hat. Auch die Telefone einiger Spieler wurden offenbar durchsucht.

Wie üblich kursieren nun wieder Gerüchte, welche Spiele noch betroffen sein sollen und was nun genau vorgefallen sein soll, bestätigt ist aber bislang nur die Ermittlung im Zusammenhang mit dem Freundschaftsspiel gegen Waterford.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.