Vinny Perth ist zurück in Dundalk

Nicht einmal ein Jahr, nachdem sich Dundalk und Vinny Perth getrennt hatten, ist Perth jetzt offiziell zurück. Seit Keegan und Giovagnoli im April den Verein verlassen hatten, war Sportdirektor Jim Magilton als Interimstrainer tätig – mit mäßigem Erfolg. Jetzt kann Magilton sich also wieder auf den Sportdirektor-Job konzentrieren, und Perth nimmt rund 10 Monate nach seinem Abgang wieder auf dem Trainerstuhl Platz. Eine bemerkenswerte Rolle rückwärts der Vereinsführung… mal abwarten, wie gut das funktioniert.

Isländische Wochen in der Europa Conference League

Gestern und heute wurden die ersten zwei Runden in der Qualifikation zur Champions League und Europa Conference League ausgelost. In der Europa Conference League gibt es dabei in der ersten Runde isländische Wochen. Aber der Reihe nach:

In der ersten Runde der Champions League-Qualifikation treffen Shamrock Rovers auf Slovan Bratislava. Im Hinspiel geht es in die Slowakei, das Rückspiel findet in Dublin statt.

Slovan Bratislava – Shamrock Rovers

Vor zwei Jahren hat Slovan Bratislava in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League gegen Dundalk Hin- und Rückspiel gegen Dundalk gewonnen. Also keine leichte Aufgabe für Shamrock Rovers. Sollten die Rovers sich durchsetzen, wartet in der nächsten Runde der schweizer Meister Young Boys Bern. Das dürfte noch einmal eine Nummer schwerer sein als das Duell gegen Slovan. Falls Shamrock Rovers das Erstrundenmatch verlieren, geht es runter in die Qualifikation zur Europa Conference League, wo dann aber ein Freilos in die dritte Qualifikationsrunde wartet.

In der Qualifikation zur Europa Conference League ist Dundalk in den ersten Runden gesetzt, und das hat sich mutmaßlich ausgezahlt: In der ersten Qualifikationsrunde geht es gegen Newtown AFC aus Wales.

Dundalk – Newtown AFC

Newtown hat bislang keine Historie gegen irische Mannschaften. Wenn Dundalk wieder zu einer Normalform zurückfindet, sollte die Begegnung aber gut machbar sein. In der zweiten Runde ginge es dann gegen Levadia Tallinn aus Estland oder St. Joseph’s aus Gibraltar, was zumindest auf dem Papier auch sehr machbar aussieht.

Nun aber zu den isländischen Wochen: Sligo Rovers und Bohemians, beide ungesetzt, haben beide isländische Gegner gezogen: Sligo Rovers trifft auf FH Hafnarfjördur, Bohemians auf UMF Stjarnan.

FH Hafnarfjördur – Sligo Rovers
UMF Stjarnan – Bohemians

FH hatte zum letzten Mal vor fünf Jahren mit einem irischen Team zu tun. In der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League setzte sich Dundalk damals nach zwei Unentschieden per Auswärtstorregel durch. Stjarnan traf vor vier Jahren in der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League auf Shamrock Rovers, die beide Spiele gewannen.

Falls Sligo Rovers sich durchsetzen, geht es in der zweiten Runde gegen Rosenborg aus Norwegen. Bohemians würden in der zweiten Runde auf F91 Dudelange aus Luxemburg treffen.

Qualifikationsrunde zum FAI Cup ausgelost

Letztes Jahr fand der FAI Cup coronabedingt ohne unterklassige „non-league“ Teams statt, dieses Jahr sind sie wieder dabei. Und für diese Teams wurde heute die Qualifikationsrunde ausgelost. Die folgenden Duelle finden am zweiten Juliwochenende statt:

Maynooth University Town – Bonagee United4
Kilnamanagh AFC1 – Home Farm1
Fairview Rangers3 – Athenry FC
Ringmahon Rangers2 – Crumlin United1
Oliver Bond Celtic1 – Killester Donnycarney1
St. Mochtas FC1 – Cockhill Celtic5

Außerdem gab es Freilose für folgende Vereine:

Malahide United, Bangor GGFC1, St. Kevin’s Boys1, College Corinthians2, Liffey Wanderers1, Usher Celtic1

1Dublin
2Cork
3Limerick
4Letterkenny
5Buncrana

Die ersten Zuschauer sind zurück, Heimsiege gab’s trotzdem nicht

Anstoß bei Cork City – Cabinteely vor 600 Zuschauern

Die Zuschauer sind zum ersten Mal in dieser Saison zurück in den Stadien – wenn auch erst mal nur sehr wenige. Zu den meisten Spielen der League of Ireland waren an diesem Wochenende 100 Zuschauer zugelassen, bei den Heimspielen von Shamrock Rovers und Cork City als Teil von Pilotversuchen mehr: Bei Shamrock Rovers waren es 1000, bei Cork City 600. Und einer der 600 bei Cork City war ich.

Wie konnte man einer der 600 werden? Zuerst einmal musste man Dauerkarteninhaber sein. Die Dauerkarteninhaber erhielten vor einer Woche eine Einladung, sich für das Spiel anzumelden. Alle, die sich angemeldet hatten, mussten dann einen Fragebogen ausfüllen, dass sie kein Corona haben und auch nicht mit positiv Getesteten in Kontakt waren etc., und dass sie einverstanden sind, dass ihre Daten zwecks Kontaktverfolgung für vier Wochen gespeichert werden. Wer all das gemacht hatte, bekam dann ein personalisiertes Ticket zugemailt. Am Stadion gab es dann erst eine Ausweiskontrolle, dann eine Temperaturkontrolle, und dann wurde das Ticket gescannt und man konnte rein – mit Maske, versteht sich. Auf den Tribünen war jede zweite Reihe abgesperrt, und in den anderen Reihen war nur jeder vierte Platz zu besetzen. Die Maske sollte man das ganze Spiel über aufbehalten. Es war also alles nicht so wie gewohnt, aber immerhin ein Schritt in Richtung von mehr Normalität.

Erstaunlicherweise gab es trotz Fans an diesem Spieltag aber keinen einzigen Heimsieg. Das überraschendste Ergebnis in der Premier Division war wohl die 1:3-Heimniederlage von Dundalk gegen den (bis dahin) Tabellenletzten aus Waterford. Tabellenführer Sligo Rovers verlor ebenfalls zu Hause, dadurch konnten Shamrock Rovers mit einem Unentschieden gegen Finn Harps die Tabellenführung zurückerobern.

Derry City 1:1 Bohemians
Dundalk 1:3 Waterford
Shamrock Rovers 1:1 Finn Harps
Longford Town 1:3 St. Patrick’s Athletic
Sligo Rovers 1:2 Drogheda United

Shelbourne hat in der First Division mit einem deutlichen Sieg bei Bray Wanderers die Tabellenführung ausgebaut. Dahinter gibt es ein breites Verfolgerfeld, angeführt von UCD, das an diesem Wochenende gegen Cobh Ramblers verlor.
Die 600 Zuschauer in Cork sahen leider eine 0:2-Niederlage von Cork City. Es war wie so oft in den letzten Wochen: Cork City hat zwar Ballbesitz, bringt aber nach vorne zu wenig zustande, und wenn man vorne nichts hinbekommt, fängt man sich hinten irgendwann was ein. In diesem Fall war es ein abgefälschter Schuss in der 38. Minute (Cabinteelys erster echter Torschuss in dem Spiel) und ein Kontertor in der Nachspielzeit. Damit ist Cork City Vorletzter, deutlich hinter den Erwartungen und Ansprüchen. Im Sommertransferfenster wird der Verein daher voraussichtlich noch mal aktiv werden, zumindest hat Trainer Colin Healy das nach dem Spiel angedeutet. Ich hoffe, er kann zwei oder drei Spieler finden, die die Mannschaft voranbringen können.

Bray Wanderers 1:4 Shelbourne
Cork City 0:2 Cabinteely
Galway United 2:1 Athlone Town
UCD 1:2 Cobh Ramblers
Wexford 1:2 Treaty United

Solide Leistung bei torlosem Unentschieden in Ungarn

0:0

Nach dem Sieg in Andorra letzte Woche war die irische Nationalmannschaft heute in Ungarn gefordert. Ungarn als EM-Teilnehmer war natürlich ein stärkerer Gegner als Andorra, und es war ersichtlich, dass die Ungarn gerne mit einem Sieg im letzten Vorbereitungsspiel in die EM gehen wollten. Doch das war gegen Irland nicht so einfach.

In der ersten Hälfte der Partie waren echte Torchancen sehr dünn gesät. Irland hatte eine gute Chance in der fünften Minute, als John Egan nach einem Freistoß den Ball an die Latte köpfte. Ungarn brauchte bis zur 40. Minute, um eine echte Torchance zu bekommen, aber der Kopfball von Adam Szalai wurde von Gavin Bazunu im irischen Tor pariert.

In der zweiten Hälfte stand Caoimhin Kelleher für Bazunu im Tor, es war Kellehers Länderspieldebüt – und es war ein gutes. Mehrere Paraden im Laufe der zweiten Halbzeit sicherten Irland die Null in der Defensive. Auch in der Offensive gab es etwas mehr Chancen als in der ersten Hälfte, unter Anderem ein parierter Schuss von Adam Idah und ein Außennetztreffer vom zweiten Debütanten des Abends, Chiedozie Ogbene. Schlussendlich war das Unentschieden wohl dem Spielverlauf angemessen. Die irische Nationalmannschaft spielt nun erst im September wieder in der WM-Qualifikation, während Ungarn bei der EM gegen Frankreich, Portugal und Deutschland antreten darf.

Lee Power hat Waterford FC verkauft

In Waterford gibt es einen neuen Vereinseigentümer: Wie der Verein heute Morgen bekannt gab, hat Lee Power den Verein verkauft. Der neue Eigentümer heißt Richard Forrest, viel scheint über ihn und seine Firma R + S Forrest Holdings noch nicht bekannt zu sein. Er scheint aber zumindest schon mal einen neuen Vereinsvorsitzenden installiert zu haben, wie aus einer weiteren Meldung des Vereins hervorgeht.

Lee Power hatte den Verein Ende 2016 gekauft, von Waterford United in Waterford FC umbenannt und zumindest in den ersten zwei Jahren auch in den Verein investiert, so dass Waterford 2017 in die Premier Division aufstieg und die Saison 2018 auf Platz 4 beendete. Nachdem der Verein 2019 keine Lizenz für die Europa League-Qualifikation bekam, fuhr er sein Investment deutlich zurück, was mit ein Grund dafür ist, dass Waterford jetzt Tabellenletzter der Premier Division ist. Ob sich das unter dem neuen Eigentümer bessert, bleibt abzuwarten.

Erster Sieg für Irland unter Stephen Kenny

1:4

Die irische Nationalmannschaft hat heute endlich den ersten Sieg unter Stephen Kenny einfahren. Allerdings in einem Freundschaftsspiel gegen Andorra, zu hoch sollte man diesen Sieg also nicht hängen.

Die erste Halbzeit der Partie war über weite Strecken davon geprägt, dass Irland sich gegen die Andorraner schwer tat. Erst gegen Ende der Hälfte konnte Irland so etwas wie Druck aufbauen, etwas Zählbares sprang dabei aber nicht heraus, und so ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Die zweite Hälfte war gerade 7 Minuten alt, als die Andorraner die Iren nach einer Standardsituation schockten: Ein Andorraner kam bei einem Freistoß sträflich frei im Strafraum zum Kopfball und traf zum 1:0 für die Heimmannschaft. Nicht das, was man sich aus irischer Sicht gewünscht hatte… aber auch ein Weckruf für einige Spieler, dass etwas mehr gemacht werden muss. Sechs Minuten später traf Troy Parrott mit seinem ersten Länderspieltor nach einer Einzelaktion gegen mehrere Verteidiger flach links zum Ausgleich. Drei Minuten später legte er ein weiteres Tor nach: Er köpfte eine Flanke von Conor Hourihane zur Führung für die Iren ein, der gegnerische Torhüter sah dabei sehr ungeschickt aus. In der 84. und 89. Minute kamen dann noch Jason Knight und Daryl Horgan zu ihren jeweiligen ersten Länderspieltoren, so dass Irland am Ende mit 4:1 gewann. Einen Länderspieldebütanten gab es in den Schlussminuten auch noch: Jamie McGrath, der derzeit beim schottischen Erstligisten St. Mirren unter Vertrag steht, durfte zum ersten Mal für Irland auflaufen.

Damit ist die sieglose Serie unter Stephen Kenny beendet, aber eben wie bereits gesagt in einem Freundschaftsspiel gegen Andorra. Im nächsten Spiel, Dienstag gegen Ungarn, wird die Mannschaft zeigen müssen, dass sie nicht nur gegen Andorra gewinnen kann.

Sligo Rovers gehen als Tabellenführer in die Pause

Dieses Wochenende fand der letzte Spieltag vor dem „Mid-Season Break“ statt, der Mini-Pause, die auch nicht wirklich in der Mitte der Saison liegt. Und der Tabellenführer zu diesem Zeitpunkt heißt etwas überraschend nicht Shamrock Rovers, sondern Sligo Rovers. Sligo musste am Freitag bei Finn Harps ran, hatte etwas Mühe, aber gewann dann doch mit 2:1. Auch der Tabellenzweite Shamrock Rovers hatte Mühe: Erst in der Nachspielzeit konnte Rory Gaffney den entscheidenden Treffer in Longford markieren. A propos Longford: Die Lücke, die sich vor Longford auftut, wird größer und größer. Inzwischen liegen 10 Punkte zwischen Platz 8 und 9. Für Longford und Waterford, das 0:3 bei Bohemians verlor, sieht das schon zum momentanen Zeitpunkt in der Saison nicht gut aus.

Finn Harps 1:2 Sligo Rovers
Drogheda United 1:2 Derry City
St. Patrick’s Athletic 0:2 Dundalk
Bohemians 3:0 Waterford
Longford Town 0:1 Shamrock Rovers

Shelbourne unterstreicht Aufstiegsambitionen

Shelbourne hat vor dem Mid-Season Break noch einmal unterstrichen, dass der direkte Wiederaufstieg das Ziel ist. Gegen Galway United gab es ein klares 4:0. Erster Verfolger bleibt UCD durch einen 3:2-Sieg nach 0:2-Rückstand in Athlone.
Das Lokalderby zwischen Cobh Ramblers und Cork City ging etwas überraschend an Cobh. Cork City hatte das Spiel über weite Strecken dominiert, aber zu wenig daraus gemacht und hatte mit zwei Pfostentreffern auch etwas Pech. Und wie das dann manchmal so ist, wenn man sie vorne nicht rein macht, fängt man sich hinten irgendwann ein dummes Ding ein.
Erwähnenswert ist von diesem Spieltag auch noch der erste Saisonsieg von Wexford: Bei Cabinteely gewann der Tabellenletzte mit 2:0, bleibt aber Letzter.

Athlone Town 2:3 UCD
Cabinteely 0:2 Wexford
Shelbourne 4:0 Galway United
Treaty United 2:0 Bray Wanderers
Cobh Ramblers 1:0 Cork City

Sligo Rovers erobern Tabellenspitze

Die Premier Division hat einen neuen Tabellenführer: Sligo Rovers gewannen heute Abend bei Shamrock Rovers mit 1:0 und rücken damit an die Spitze der Tabelle. Romeo Parkes erzielte den entscheidenden Treffer. Damit kassierten Shamrock Rovers nach der Niederlage gegen Dundalk am Freitag gleich die zweite Niederlage in Folge.

Wer aber am Freitag gedacht hat, dass Dundalk mit dem Sieg gegen Shamrock Rovers so langsam in Fahrt kommt, sah sich heute eines Besseren belehrt: Bei den Tabellennachbarn Bohemians setzte es eine deftige 1:5-Klatsche. Drei Tore erzielte dabei Georgie Kelly, der jetzt mit 6 Treffern gemeinsam mit Adam Foley (Finn Harps) und Mark Doyle (Drogheda), die heute jeweils einmal trafen, die Torjägerliste anführt.

Bohemians 5:1 Dundalk
Derry City 2:2 St. Patrick’s Athletic
Waterford 1:2 Finn Harps
Drogheda United 4:1 Longford Town
Shamrock Rovers 0:1 Sligo Rovers

Dundalk beendet die Serie von Shamrock Rovers

Eine Rekordzahl von 33 Spielen waren Shamrock Rovers in der Liga ungeschlagen, jetzt ist diese Serie zu Ende: Dundalk schlug die Rovers gestern Abend mit 2:1 durch Tore von Patrick McEleney und Daniel Kelly bei einem Gegentor von Joey O’Brien. Damit schließt sich in gewisser Weise ein Kreis: Auch die letzte Niederlage der Rovers in der Liga war gegen Dundalk, im September 2019 (!). Shamrock Rovers bleiben trotz der Niederlage Tabellenführer, aber die Verfolger Sligo Rovers und St. Patrick’s Athletic rücken durch eigene Siege wieder heran.

Am Tabellenende hat sich jetzt eine Lücke von 6 Punkten zwischen Platz 8 und 9 geöffnet, Longford und Waterford scheinen auf den letzten zwei Plätzen allmählich den Anschluss zu verlieren. Aber natürlich ist die Saison noch lang.

Waterford 0:1 Derry City
St. Patrick’s Athletic 2:1 Bohemians
Dundalk 2:1 Shamrock Rovers
Finn Harps 0:1 Drogheda United
Sligo Rovers 2:0 Longford Town

Shelbourne gewinnt Topspiel in der First Division

Shelbourne setzt sich an der Spitze der First Division etwas ab. Im Topspiel gegen UCD gewann der letztjährige Absteiger mit 3:1 und ist bislang auf Kurs zum direkten Wiederaufstieg. Der andere Absteiger, Cork City, tut sich da noch schwerer. Gegen Galway United begann Cork City als das bessere Team, konnte aber zunächst kein Kapital aus den Chancen schlagen. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Galways Stephen Walsh mit glatt Rot vom Platz gestellt. Wofür genau, war im Stream nicht so richtig zu sehen. Nach der Pause war es zunächst Galway, das in Unterzahl den Ton angab und einen Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt bekam. Zehn Minuten vor Schluss traf Jack Baxter mit einem schönen Schuss von außerhalb des Strafraums zur Führung für Cork City. Aber da Cork City die Schlussphase nicht clever genug herunterspielte, kam Galway noch zum Ausgleich, und so trennten sich beide Teams 1:1.

Athlone Town 2:1 Cobh Ramblers
Cabinteely 2:1 Treaty United
Cork City 1:1 Galway United
Shelbourne 3:1 UCD
Wexford 0:1 Bray Wanderers