Shamrock Rovers verlieren in Gent

3:0

Im zweiten Gruppenspiel der Conference League mussten Shamrock Rovers gestern Abend in Belgien bei KAA Gent ran. Doch trotz Unterstützung von etwa 1000 mitgereisten Fans war für die Rovers nichts zu holen: Zwei frühe Tore in der 9. und 17. Minute stellten bereits in der ersten Hälfte die Weichen für einen letztlich ungefährdeten Sieg der Belgier. Diese legten in der zweiten Hälfte noch mal nach, und so lautete das Endergebnis 3:0 für die Gastgeber.

Im anderen Spiel der Gruppe besiegte Djurgardens IF die Norweger aus Molde mit 3:2. Damit treffen Shamrock Rovers im nächsten Gruppenspiel Anfang Oktober auf die punktgleichen Norweger.

PlatzTeamSpieleT+T-TDPunkte
1. KAA Gent23034
2. Djurgardens IF23214
3. Molde FK223-11
4. Shamrock Rovers203-31
Conference League Gruppe F

UEFA Youth League: Nichts zu holen in Alkmaar

5:0

Die U19 von Shamrock Rovers war heute zum Hinspiel der ersten Runde der UEFA Youth League bei AZ Alkmaar zu Gast. Und bereits nach diesem Hinspiel ist klar, dass der niederländische U19-Meister mindestens eine Nummer zu groß für sein irisches Gegenüber ist: AZ hat das Spiel deutlich gewonnen. Zur Halbzeit stand es dabei nur 1:0, am Ende waren es aber 5. Damit ist die zweite Runde wohl nicht mehr zu erreichen, und es bleibt dabei, dass bislang nur ein irisches Team die zweite Runde der Youth League erreicht hat (Cork City im Jahr 2016).

Unentschieden für Shamrock Rovers zum Auftakt der Conference League-Gruppenphase

0:0

Gestern Abend fand der erste Spieltag der Gruppenphase der Conference League statt. Shamrock Rovers empfingen Djurgardens IF und trennten sich torlos unentschieden. Einen ausführlichen Bericht kann ich leider nicht liefern, da ich das Spiel aus beruflichen Gründen nicht gesehen habe und mich daher auf andere Berichte und Statistiken verlassen muss. Übereinstimmendes Bild ist dort aber, dass es über das gesamte Spiel mindestens ein verdienter Punktgewinn für Shamrock Rovers ist. Damit haben die Rovers ihren ersten Punkt in einer europäischen Gruppenphase geholt.

Das andere Spiel in der Gruppe endete in Molde ebenfalls torlos, so dass alle vier Vereine jetzt bei jeweils einem Punkt und 0:0 Toren stehen.

PlatzTeamSpieleT+T-TDPunkte
1. KAA Gent10001
Molde FK10001
Shamrock Rovers10001
Djurgardens IF10001
Conference League Gruppe F

Shamrock Rovers U19 trifft in der Youth League auf AZ Alkmaar

Als U19-Meister des letzten Jahres ist die U19 von Shamrock Rovers für den Meisterpfad der UEFA Youth League qualifiziert. Für diesen Meisterpfad fand heute die Auslosung der ersten beiden Runden statt. Shamrock Rovers haben dabei einen eher schweren Gegner bekommen: AZ Alkmaar aus den Niederlanden. AZ war schon letztes Jahr dabei und hat unter anderem Angers aus Frankreich und Villarreal aus Spanien aus dem Wettbewerb gekegelt. Die Jungs von Shamrock Rovers sind da also klare Außenseiter.

AZ Alkmaar – Shamrock Rovers

In der zweiten Runde trifft der Sieger dieser Begegnung auf den Sieger des Duells zwischen Omonia Nikosia (Zypern) und Roter Stern Belgrad (Serbien).

Shamrock Rovers treffen in der Conference League auf Gent, Molde und Djurgarden

Die ganz großen Gegner sind Shamrock Rovers in der heutigen Gruppenauslosung zur Conference League erspart geblieben. Dafür gibt es aber auch keine Gegner, bei denen man sagen würde, dass Rovers gegen sie favorisiert wären. Dafür gibt es mit Gegnern aus Belgien, Norwegen und Schweden solides europäisches Mittelmaß.

Aus Lostopf 1 kommt KAA Gent aus Belgien, ein regelmäßiger Gast in den europäischen Wettbewerben, aber bislang ohne Historie in Irland.

Beim Team aus Topf 2 sieht das mit der Historie gegen irische Gegner schon anders aus: Molde FK aus Norwegen hat erst vor zwei Jahren gegen Dundalk in der Gruppenphase der Europa League gespielt und hat beide Partien gewonnen. Vor neun Jahren traf Molde außerdem in der Champions League-Qualifikation auf Sligo Rovers und gewann ebenfalls beide Partien.

Aus Topf 4 komplettiert Djurgardens IF aus Schweden die Gruppe. Auch Djurgarden hat bereits in der Vergangenheit mit irischen Teams zu tun gehabt, das ist allerdings schon länger her: Vor 20 Jahren trafen Djurgarden und Shamrock Rovers schon einmal in der Qualifikation zum UEFA Cup aufeinander, Djurgarden gewann beide Spiele. Drei Jahre später, ebenfalls in der Qualifikation zum UEFA Cup, traf Djurgarden auf Cork City. In diesem Fall gab es zwei Unentschieden, Cork City behielt aufgrund der Auswärtstorregel das bessere Ende für sich.

Die Gruppe sieht also wie folgt aus (sortiert nach Lostöpfen):

KAA Gent
Molde FK
Shamrock Rovers
Djurgardens IF
Conference League Gruppe F

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 8. September statt. Ich denke, es könnte eine spannende Gruppe werden, in der die Mannschaften sich gegenseitig Punkte abnehmen. Shamrock Rovers sind sicher kein Favorit fürs Weiterkommen, aber ein paar Punkte sollten zumindest möglich sein. Der erste Spieltag findet am 8. September statt, Shamrock Rovers werden die Heimspiele im heimischen Tallaght Stadium austragen.

Shamrock Rovers gewinnen auch das vierte Heimspiel in den europäischen Qualifikationsrunden

1:0
(1:4 nach Hin- und Rückspiel)

Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel auswärts bei Ferencvaros Budapest stand heute das Rückspiel an. Das Erreichen der Europa League war durch das Hinspielresultat sowieso schon gelaufen, also ging es heute eher darum, vor heimischer Kulisse (7163 Zuschauer) eine ordentliche Leistung zu zeigen. Das gelang dann auch: Shamrock Rovers konnten die Gäste im Vergleich zum Hinspiel viel besser daran hindern, ihr Spiel aufzuziehen, und kamen auch selbst zu Chancen. In der ersten Hälfte gab es davon auf beiden Seiten wenig, eigentlich jeweils nur eine nennenswerte Chance. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Kabine.

Die zweite Hälfte war insgesamt etwas offener, womit sich mehr Chancen ergaben, aber weiterhin konnte Ferencvaros nicht annähernd eine Überlegenheit wie im Hinspiel zeigen. Das einzige Tor des Abends erzielte Andy Lyons kurz vor Schluss nach einer Ecke, damit gewannen Shamrock Rovers das Spiel, sind aber aufgrund des Hinspiels „nur“ für die Gruppenphase der Conference League qualifiziert. Erwähnenswert ist aber, dass die Rovers damit alle vier Heimspiele in der Qualifikation gewonnen haben, Niederlagen gab es nur Auswärts bei Ludogorets und Ferencvaros. In der Auslosung morgen werden Shamrock Rovers in Topf 3 der Conference League sein.

Nichts zu holen für Shamrock Rovers in Budapest

4:0

Im Playoff zur Europa League waren Shamrock Rovers heute bei Ferencvaros Budapest gefordert. Doch dort gab es heute nichts zu holen. Ein frühes Tor in der 13. Minute stellte die Weichen für einen letztlich deutlichen Heimsieg der Ungarn. In der 35. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0, was auch der Halbzeitstand war. Bis dahin sah die Partie ähnlich aus wie das Hinspiel bei Ludogorets in der zweiten Runde der Qualifikation zur Champions League. Direkt nach der Pause konnte Ferencvaros allerdings einen schweren Fehler in der Abwehr der Rovers ausnutzen und bereits nach 48 Minuten stand es 3:0. Das vierte Tor fiel dann in der Nachspielzeit. Ferencvaros war klar die bessere Mannschaft, und es sieht ganz danach aus, dass es für Shamrock Rovers die Gruppenphase der Conference League werden wird, nicht die der Europa League.

St. Patrick’s Athletic und Sligo Rovers verabschieden sich aus der Qualifikation zur Conference League

Vor den heutigen Rückspielen in der Qualifikation zur Conference League waren die Voraussetzungen für St. Patrick’s Athletic und Sligo Rovers sehr unterschiedlich: Während St. Patrick’s Athletic einen knappen Sieg aus dem Hinspiel in Bulgarien mitgebracht hatten, waren Sligo Rovers in Norwegen unter die Räder gekommen. Nun kamen heute Abend also die Rückspiele.

0:2
(1:2 nach Hin- und Rückspiel)

Das 1:0 aus dem Hinspiel gab St. Patrick’s Athletic vor dem heutigen Spiel Hoffnung, dass es noch eine Runde weiter gehen könnte. Vor 6760 Zuschauern im Tallaght Stadium (in das St. Patrick’s Athletic ausweichen musste, weil das eigene Stadion Richmond Park nicht genug Sitzplätze hat) bekam der Optimismus jedoch einen frühen Dämpfer: In der 12. Minute konnte ein Spieler von ZSKA Sofia nach einer Ecke frei zum 1:0 für die Gäste einnicken. Damit war der Vorteil aus dem Hinspiel ausgeglichen. Ausgeglichen verlief auch die Partie über weite Strecken, in der 2. Halbzeit hatte St. Patrick’s Athletic einige hochkarätige Chancen, von denen eigentlich mindestens eine hätte verwandelt werden müssen. Aber wenn man sie vorne nicht macht, rächt sich das dann irgendwann… Und so gab es 10 Minuten vor Schluss einen etwas schmeichelhaften Handelfmeter für die Gäste, der zum entscheidenden Treffer führte. Damit scheidet St. Patrick’s Athletic etwas unglücklich aus, kann aber mit der gezeigten Leistung in beiden Spielen trotzdem durchaus zufrieden sein.

1:0
(2:5 nach Hin- und Rückspiel)

Für Sligo Rovers war die Qualifikation eigentlich schon nach dem Hinspiel gelaufen, als man 1:5 bei Viking Stavanger in Norwegen verlor. Im Rückspiel ging es also nur noch um Wiedergutmachung, und zumindest die gelang. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte William Fitzgerald mit einem deutlich abgefälschten Schuss das 1:0 für Sligo Rovers. Mitte der zweiten Halbzeit hatte Sligo sogar die Möglichkeit, per Elfmeter auf 2:0 zu stellen, aber der Torhüter der Gäste konnte parieren, und so blieb es beim 1:0. Aufgrund des Hinspielergebnisses ist Viking weiter, Sligo Rovers haben sich in dieser Saison international achtbar geschlagen, sind aber jetzt raus.

Damit halten nur noch Shamrock Rovers die irische Flagge hoch, übrigens mit zwei Teams, denn auch die U19, darf ab September in der UEFA Youth League international ran.

Shamrock Rovers erreichen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte eine europäische Gruppenphase

1:2
(2:5 nach Hin- und Rückspiel)

Nach dem Hinspielsieg gegen den FC Shkupi letzte Woche ging es heute im Rückspiel in Nordmazedonien nicht nur um das Weiterkommen in die nächste Qualifikationsrunde, sondern um das Erreichen der Gruppenphase in einem europäischen Wettbewerb. Das Team, das sich durchsetzt, erreicht das Playoff zur Europa League und damit mindestens (bei einer Niederlage im Playoff) die Gruppenphase der Conference League. Bei einem weiteren Sieg im Playoff würde die Gruppenphase der Europa League winken. Es ging also um Einiges, und Shamrock Rovers hatten durch den Hinspielsieg die besseren Karten in der Hand.

Shkupi startete mit offenem Visier, wäre aber bereits in der 3. Minute fast kalt erwischt worden, als ihr Torhüter eine Rovers-Chance noch an den Pfosten lenken konnte. Es folgten Chancen auf beiden Seiten, aber keine Tore in der ersten Hälfte. Shkupi wechselte zur zweiten Halbzeit bereits dreifach, hatte dann in der Anfangsphase der zweiten Hälfte mehr Spielanteile und Chancen, aber wenig Zwingendes. Die Hereinnahme von Graham Burke in der 62. Minute belebte dann das Spiel der Rovers, und Burke war es auch, dessen Vorbereitung wenige Minuten später zum 1:0 durch Rory Gaffney führte. Damit war im Grunde schon eine Vorentscheidung gefallen, auch wenn Shkupi es weiter versuchte. In der 84. Minute traf der kurz zuvor eingewechselte Aidomo Emakhu zum 2:0 für Shamrock Rovers, damit war die Partie entschieden. Nachlassende Aufmerksamkeit in der Rovers-Defensive bescherte den Gastgebern in der Nachspielzeit noch einen Treffer, was aber am Ende nicht mehr als ein Schönheitsfehler blieb.

Shamrock Rovers stehen damit im Europa League-Playoff, in dem es gegen Ferencvaros Budapest aus Ungarn gehen wird, das in der Champions League-Qualifikation gegen Qarabag aus Aserbaidschan verloren hat.

Ferencevaros Budapest – Shamrock Rovers

Wie bereits oben dargelegt, bedeutet diese Playoff-Teilnahme auch mindestens die Qualifikation für die Gruppenphase der Conference League. Nach der Europa League-Teilnahme in der Saison 2011/12 ist es damit das zweite Mal, dass Shamrock Rovers an einer Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs teilnehmen dürfen.

Siege für Shamrock Rovers und St. Patrick’s Athletic

Die drei nach wie vor international vertretenen irischen Vereine mussten heute alle in den Hinspielen der dritten Qualifikationsrunde ran. Shamrock Rovers in der Europa League-Qualifikation, St. Patrick’s Athletic und Sligo Rovers in der Conference League-Qualifikation.

3:1

Shamrock Rovers durften zuerst zu Hause ran, vor 6455 Zuschauern gegen den nordmazedonischen Meister FC Shkupi. Es dauerte gut 10 Minuten, dann deutete der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Andy Lyons war im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht worden, am Elfmeter gab es wenig zu diskutieren. Graham Burke trat an und verwandelte in der 12. Minute ohne Probleme zum 1:0 für Shamrock Rovers. Die Rovers hatten in der Folge mehr vom Spiel, Shkupi fiel eher durch Nicklichkeiten auf. In der 29. Minute schloss Dylan Watts einen schönen Spielzug mit dem 2:0 ab, das war dann auch der verdiente Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte brachten ein paar Einwechslungen auf Seite der Gäste diese besser ins Spiel, Shamrock Rovers mussten deutlich mehr verteidigen. In der 77. Minute wurde der bis dahin hervorragend haltende Rovers-Torhüter Alan Mannus mit einem Distanzschuss überwunden, Shkupi verkürzte auf 2:1. Wenige Minuten später erhielten Shkupis Bemühungen, auf einen Ausgleich zu drängen, jedoch einen herben Dämpfer, als einer ihrer Spieler, der bereits Gelb gesehen hatte, nach einem rustikalen Foul vorzeitig in die Kabine musste. In Überzahl waren es nun wieder die Rovers, die auf den nächsten Treffer drängten. Tief in der Nachspielzeit war es dann so weit: Gary O’Neill erzielte mit der letzten Aktion des Spiels das 3:1. Eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel.

0:1

St. Patrick’s Athletic war als Außenseiter nach Bulgarien zu ZSKA Sofia gereist, doch wie ein klarer Außenseiter sahen sie in der Partie selten aus. Die erste halbe Stunde war sehr ausgeglichen, dann zog ZSKA das Tempo ein wenig an und drängte die Gäste hinten hinein. Viele klare Torchancen kamen dabei aber nicht heraus, und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach der Pause war die Partie zwischenzeitlich wieder ausgeglichener, mit zunehmender Spieldauer und zunehmender Frustration auf Seiten der Bulgaren warfen diese zunehmend mehr Spieler nach vorne und wurden hinten offener, was zu einigen guten Konterchancen für St. Patrick’s Athletic führte. Kurz vor Schluss, als eigentlich vieles nach einem torlosen Unentschieden aussah, fand dann einer dieser Konter sein Ziel: Nach einer abgewehrte ZSKA-Ecke landete ein langer Ball in der 88. Minute beim kurz vorher eingewechselten Serge Atakayi, der den letzten Verteidiger überlief, den Torwart umkurvte und den Ball ins leere Tor schob. Damit gewann St. Patrick’s Athletic überraschend in Bulgarien und hält die Hoffnung auf einen Einzug in die nächste Runde aufrecht.

5:1

Die Hoffnung auf die nächste Runde können Sligo Rovers aber schon begraben. Bei Viking Stavanger in Norwegen gerieten sie früh mit 0:2 in Rückstand. Dieser Rückstand wuchs in der zweiten Hälfte der Partie nach und nach auf 0:5, bevor David Cawley per Elfmeter kurz vor Schluss den Ehrentreffer markieren konnte. Damit wird das Abenteuer Europa für Sligo Rovers wohl nächste Woche enden.