Shelbourne ist weiter, Derry City ist raus

Heute Abend fanden die Rückspiele in der ersten Runde der Conference League-Qualifikation statt.

1:1
(2:3 nach Hin- und Rückspiel)

Am frühen Abend spielte Shelbourne in Gibraltar bei St. Joseph’s FC. Aus dem Hinspiel hatte Shelbourne eine Führung mitgenommen, so dass im Rückspiel ein Unentschieden zum Weiterkommen reichte. Genau das gab es dann auch: St. Joseph’s ging in der 25. Minute mit 1:0 in Führung, neun Minuten später glich Sam Bone für Shelbourne zum 1:1 aus. Zum Ende der Partie (die ich nicht gesehen habe) gab es offenbar nach einem rüden Foul an einem Shelbourne-Spieler noch eine Rudelbildung, bei der jeweils ein Spieler pro Mannschaft die rote Karte bekam. Es blieb beim 1:1, und somit kommt Shelbourne weiter und trifft in der nächsten Runde auf den FC Zürich aus der Schweiz:

FC Zürich – Shelbourne

2:1 n.V.
(2:3 nach Hin- und Rückspiel)

Weniger erfolgreich lief der Abend dann für Derry City. Das Hinspiel in Gibraltar war mit 0:2 verloren worden, und so musste Derry von Anfang an dem Rückstand hinterher laufen. Die erste Hälfte war dann fast Einbahnstraßenfussball in Richtung des Gästetores. Das erste vermeintliche Tor erzielte Patrick Hoban in der 30. Minute, der Schiedsrichter sah dabei aber ein Foul von Hoban an seinem Gegenspieler und gab den Treffer nicht. Acht Minuten später war es dann Mark Connolly, der Derry nach einer Ecke per Kopf in Führung brachte. Kurz vor der Halbzeitpause ging dann Adam O’Reilly am Strafraumeck zu Boden (vielleicht etwas zu leicht), aber statt Elfmeter entschied der Schiedsrichter auf Schwalbe und stellte den bereits verwarnten O’Reilly mit gelb-rot vom Platz. Derry war also quasi ab der Halbzeitpause in Unterzahl.

Trotz Unterzahl war es auch in der zweiten Hälfte überwiegend Derry, das das Spiel machte. Das zahlte sich in der 57. Minute aus, als Patrick Hoban dann doch sein Tor machte und Derry mit 2:0 in Führung brachte – damit war das Ergebnis aus dem Hinspiel egalisiert. Das 2:0 war dann auch der Stand nach 90 Minuten, so dass es in die Verlängerung ging. Weiterhin hatte Derry bessere Chancen, aber bei einem der wenigen Angriffe der Gäste fiel in der 111. Minute das letztlich entscheidende Gegentor: Zunächst ging ein Schuss von der Strafraumgrenze an die Latte, den zurückprallenden Ball konnte einer der Gästespieler dann einnetzen. Derry warf in den Schlussminuten noch mal alles nach vorne, aber es reichte nicht mehr für einen weiteren Treffer. Damit ist Derry schon in der ersten Qualifikationsrunde ausgeschieden.

Shamrock Rovers nach spätem Drama eine Runde weiter

2:1
(2:1 nach Hin- und Rückspiel)

Letzte Woche hatten Shamrock Rovers sich in Island ein 0:0 gegen Vikingur Reykjavik ermauert. Im Rückspiel musste heute vor 7632 Zuschauern also ein Sieg her, um in die nächste Runde der Champions League-Qualifikation einzuziehen.

In den ersten 5-6 Minuten sah es so aus, als sollte sich das Bild aus dem Hinspiel wiederholen: Vikingur griff an, Rovers verteidigten. Mit dem ersten Angriff der Rovers fiel dann aber in der 8. Minute das erste Tor: Johnny Kenny kam nach einem Steilpass halbrechts in den Strafraum, verlud einen Verteidiger und erzielte das 1:0. Einige Minuten später hatte Gary O’Neill eine gute Chance auf das nächste Tor, vertändelte die Chance aber schließlich. Das zweite Tor fiel dann in der 20. Minute: Wieder war es Kenny, diesmal über links in den Strafraum kommend und ins lange Eck schießend. Kurz vor der Pause kamen noch mal die Gäste, aber die Defensive der Rovers stand.

Vikingur hatte in der Pause zweimal gewechselt und hatte dann in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel, während Rovers sich durch ein paar Undiszipliniertheiten und zu viel Gemecker einige gelbe Karten einfingen. In der 61. Minute konnten die Gäste dann verkürzen: Eine Flanke von Links wurde per Kopfball aus kurzer Distanz im Tor untergebracht. In der 74. folgte dann eine völlig unnötige zweite gelbe Karte für Jack Byrne, der bereits früher wegen Meckerns gelb gesehen hatte und nun am Boden liegend etwas ungestüm am Ball vorbei senste und seinen Gegenspieler traf. Spätestens ab dem Zeitpunkt ging es im Wesentlichen nur noch darum, das Ergebnis über die Zeit zu bekommen. Dann kam die Nachspielzeit und Minute 90 + 6. Nach einem Foul im Strafraum gab es Elfmeter für Vikingur. Der VAR überprüfte das noch einmal, da eine Situation direkt vorher ein Foul an einem Rovers-Spieler gewesen sein konnte, aber die Entscheidung für den Elfmeter blieb bestehen. Und dann setzte der isländische Schütze den Elfer an den Pfosten! Das war die letzte Szene des Spiels, Shamrock Rovers stehen damit in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League. Dort wartet nun der tschechische Meister Sparta Prag, also ein zumindest auf dem Papier erheblich schwererer Gegner.

Shamrock Rovers – Sparta Prag

Dundalk gewinnt Kellerduell

An diesem Wochenende haben die international aktiven Teams in der Liga spielfrei, da deren Partien schon im April vorgezogen wurden. Daher fanden gestern Abend nur drei Partien in der Premier Division statt. Am unteren Ende der Tabelle konnte Dundalk sich dabei durch einen Sieg in einer torreichen Begegnung etwas vom Tabellenletzten Drogheda United absetzen. Der Abstand zwischen Platz 9 und 10 beträgt dadurch jetzt 5 Punkte. Im Mittelfeld der Tabelle konnten Galway United und Sligo Rovers mit Siegen punktemäßig mit Shamrock Rovers gleich ziehen.

Bohemians 0:2 Sligo Rovers
Dundalk 4:2 Drogheda United
Galway United 1:0 Waterford

Torreiches Unentschieden in Kerry

Das torreichste Spiel des Spieltags in der First Division fand gestern Abend in Kerry statt. Die Gastgeber trennten sich von Bray Wanderers 3:3 unentschieden. Alle drei Treffer für Kerry erzielte Ryan Kelliher, der damit jetzt 11 Saisontore hat und an der Spitze der Torjägerliste mit Dean Ebbe gleichgezogen hat, der beim 4:1 von Athlone gegen Longford nicht traf.

Athlone Town 4:1 Longford Town
Cork City 1:0 Finn Harps
Kerry 3:3 Bray Wanderers
UCD 1:1 Treaty United
Wexford 3:0 Cobh Ramblers

Niederlage und Sieg bei Duellen gegen gibraltarische Mannschaften

Derry City und Shelbourne mussten heute in den Hinspielen der ersten Qualifikationsrunde zur Conference League gegen gibraltarische Mannschaften antreten. Derry auswärts, Shelbourne zu Hause.

2:0

Derry war schon am frühen Abend gegen Bruno’s Magpies in Gibraltar gefragt. Viel kann ich zu der Partie nicht sagen, da ich sie nicht gesehen habe. Das Ergebnis war aber enttäuschend: Zwei Tore in der zweiten Hälfte sorgten für einen 2:0-Sieg der Heimmannschaft. Derry hat also fürs Rückspiel einige Arbeit vor sich.

2:1

Besser machte es Shelbourne im Heimspiel gegen St. Joseph’s FC, ebenfalls aus Gibraltar. Bereits in der 1. Minute ging Shelbourne durch einen Schuss von Mark Coyle von etwas außerhalb des Strafraums mit 1:0 in Führung. Danach bestimmte Shelbourne lange das Spiel, doch etwas entgegen dem Spielverlauf glichen die Gäste in der 40. Minute nach einer schlecht verteidigten Ecke aus kurzer Distanz aus. Es ging also mit einem 1:1 in die Kabine. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte Shelbourne das Spiel, und die letztlich spielentscheidende Szene folgte in der 58. Minute: John Martin wurde im Strafraum zu Fall gebracht, klarer Elfmeter. Den verwandelte Will Jarvis dann souverän in die rechte obere Ecke. Damit nimmt Shelbourne einen 2:1-Sieg mit ins Rückspiel nächste Woche.

Irland hat einen neuen Nationaltrainer

Lange hat’s gedauert, aber heute hat die FAI tatsächlich einen neuen Trainer für die Männernationalmannschaft vorgestellt. Und es war keiner der Kandidaten, über die in den letzten Wochen und Monaten viel spekuliert wurde, sondern einer, den wohl die Wenigsten auf dem Zettel hatten: Heimir Hallgrimsson, ehemaliger Trainer der isländischen Nationalmannschaft und zuletzt Nationaltrainer von Jamaika. Mit Island hatte er sich für die EM 2016 und die WM 2018 qualifiziert, mit Jamaika für die Copa America 2024. Er hat also einige Erfahrung als Nationaltrainer, was für die irische Nationalmannschaft hoffentlich positiv wirkt. Sein erstes Spiel als irischer Trainer wird die Nations League-Partie gegen England im September sein.

Shamrock Rovers ermauern sich ein 0:0 in Island

0:0

Mit dem heutigen ersten Spieltag in der Champions League-Qualifikation hat die Saison 2024/25 in den europäischen Wettbewerben begonnen. Shamrock Rovers waren bei Vikingur Reykjavik zu Gast und hatten ganz zu Beginn der Partie eine erste Torchance, die aber nur zu einer Ecke führte und nichts weiter einbrachte. Danach übernahmen die Gastgeber die Regie und drängten die Rovers in die eigene Hälfte zurück. Nach einer Ecke in der 10. Minute hatten sie ihre beste Chance der ersten Halbzeit, als Rovers-Torwart Leon Pöhls einen Kopfball gerade noch an den Pfosten lenken konnte und der darauf folgende Nachschuss ebenfalls an den Pfosten ging. Befreiungsangriffe der Rovers gab es selten und erbrachten keine weiteren Torchancen in der ersten Hälfte, während die Isländer teilweise eine Ecke nach der anderen bekamen, daraus aber auch kein echtes Kapital schlagen konnten.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte: Vikingur bestimmte das Spiel, Rovers verteidigten. Aber aufs Tor kam dabei trotz vieler Ecken (insgesamt hatte Vikingur in der Partie 17 Ecken) wenig. Die erste Torchance der Rovers in der zweiten Halbzeit hatte der eingewechselte Johnny Kenny in der 73. Minute, als er den Abschluss eines Konters rechts neben das Tor setzte. In der 81. Minute wurde Darragh Nugent mit gelb-rot vom Platz gestellt, wobei ich beide Karten eher fragwürdig fand. Fünf Minuten später war Kenny noch mal mit einem Konter durch, sein Lupfer über den gegnerischen Torwart ging aber auch übers Tor.

So blieb es torlos, und fürs Rückspiel nächste Woche ist alles offen.

Shelbourne muss sich zu neunt mit Unentschieden zufrieden geben

Wegen der EM fanden die Spiele der League of Ireland diese Woche mal wieder am Donnerstag statt. Der Tabellenletzte Drogheda United hatte dabei den Tabellenersten Shelbourne zu Gast, die Favoritenrollen waren in der Partie also klar verteilt. Bis zur Schlussphase lief es auch erwartungsgemäß. Shelbourne war Mitte der ersten Hälfte in Führung gegangen, hatte allerdings nicht nachgelegt. Dann folgten die Platzverweise in der Schlussphase: Innerhalb von drei Minuten wurden zwei Shelbourne-Spieler mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die Situation, die zum zweiten Platzverweis führte, war ein Handspiel im Strafraum, und so gab es außerdem Elfmeter für Drogheda. Dieser wurde von Neuzugang Douglas James-Taylor (ausgeliehen von Walsall FC) verwandelt, der Drogheda damit einen Punkt sicherte.

Verfolger Derry City konnte aus Shelbournes Punktverlust allerdings kein Kapital schlagen, sondern eine Niederlage in Sligo hat den Abstand zwischen Platz 1 und 2 sogar um einen Punkt vergrößert. Nutznießer waren also eher Waterford und Shamrock Rovers auf den Plätzen 3 und 4, die jeweils ihre Heimspiele gewannen.

Drogheda United 1:1 Shelbourne
Galway United 1:1 Bohemians
Sligo Rovers 2:1 Derry City
Waterford 1:0 St. Patrick’s Athletic
Shamrock Rovers 1:0 Dundalk

Athlone Town gewinnt Verfolgerduell

In der First Division gab es einen Platztausch auf den Verfolgerplätzen 2 und 3: Athlone Town gewann mit 2:1 bei UCD und ist nun neuer Zweiter. Cork City zieht den beiden aber weiter davon.

Bray Wanderers 0:1 Longford Town
Finn Harps 1:0 Kerry
Treaty United 0:1 Cobh Ramblers
UCD 1:2 Athlone Town
Wexford 1:3 Cork City