Blog

Neustart der Liga am 31.07.

Nach wochenlangem Hin und Her gibt es jetzt ein Datum für die Rückkehr zum Spielbetrieb in der League of Ireland: Am 31.07. soll es wieder losgehen. Die Saison wird auf 18 Spieltage verkürzt (sowohl in der Premier Division als auch in der First Division), wobei die bereits vor der Corona-Pause ausgetragenen Spiele Gültigkeit behalten.

Die Auf- und Abstiegsregelungen bleiben auch wie gehabt, was bei einigen Vereinen aus der Premier Division nicht so gut ankommt, allen voran offenbar die aktuellen Tabellenletzten Sligo Rovers, die heute Abend in einem Statement das Format als „unfair“ bezeichneten.

EM-Playoffs sollen im Oktober und November stattfinden

Die UEFA hat heute ein umfangreiches Update zu den Terminplänen der laufenden Saison und der kommenden Saison veröffentlicht, die ja aufgrund der Corona-Maßnahmen durcheinandergebracht wurden. Aus irischer Sicht sind dabei vor allem die Nationalmannschaftstermine sowie die Qualifikationsrunden zu Champions League und Europa League interessant.

Zunächst zu den Nationalmannschaftsterminen: Die ursprünglich für März angesetzten Playoffs zur EM sollen nun im Oktober und November stattfinden, genauer gesagt am 8. Oktober und 12. November. Die Nations League-Gruppenspiele finden in drei Terminfenstern im September, Oktober und November statt.

Die Qualifikationsrunden zu Champions League und Europa League starten im August. Anders als sonst gibt es außer in den Champions League-Playoffs keine Hin- und Rückspiele, sondern jeweils nur eine Partie, bei der dann das Heimrecht ausgelost werden muss. Dundalk, das in der ersten Qualifikationsrunde zur Champions League einsteigt, muss am 18. oder 19. August erstmals ran, die drei irischen Teilnehmer der Europa League-Qualifikation erstmals am 27. August (erste Qualifikationsrunde EL).

Alan Reynolds verlässt Waterford

Alan Reynolds ist nicht mehr Trainer von Waterford FC, wie der Verein heute bekannt gab. Offenbar war es Reynolds‘ Entscheidung, zu gehen, und es gibt Spekulationen, dass er andere Angebote vorliegen hat und quasi abgeworben wurde. Konkret wird über zwei Varianten spekuliert: Entweder Co-Trainer in Dundalk (der bisherige Co-Trainer Ruairi Higgins wurde vor Kurzem von der FAI für den Trainerstab der Nationalmannschaft abgeworben) oder bei der U21-Nationalmannschaft.

Reynolds war seit Beginn der Saison 2017 Trainer in Waterford und hat die Mannschaft 2017 zum Aufstieg in die Premier Division sowie 2018 auf einen vierten Tabellenplatz in der Premier Division geführt. Die damit verbundene Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation 2019 blieb ihm aber aufgrund der Drei-Jahres-Regel der UEFA verwehrt.

Europapokalteilnehmer zurück im Mannschaftstraining

Seit heute sind die vier Teams, die in der Saison 2020/21 für die europäischen Wettbewerbe qualifiziert sind (Dundalk, Shamrock Rovers, Bohemians und Derry City), wieder im Mannschaftstraining. Da nicht auszuschließen ist, dass die Champions League- und Europa League-Qualifikationen bereits vor dem Neustart der League of Ireland beginnen, soll den vier Teilnehmern so eine geeignete Vorbereitung ermöglicht werden. In einigen Wochen (genaue Termine stehen noch nicht) soll ein Miniturnier zwischen diesen vier Teams für Matchpraxis sorgen.

Die anderen Vereine der League of Ireland sollen ab nächster Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen dürfen. Wann allerdings der Spielbetrieb in der Liga wieder aufgenommen wird, ist nach wie vor unklar, da die Vereine nach wie vor Bedenken bezüglich der wirtschaftlichen Durchführbarkeit von Geisterspielen haben.

Wie geht es in der League of Ireland weiter?

Über zwei Monate sind inzwischen vergangen, seit in der League of Ireland das letzte Spiel stattfand. Während in Europa einige Ligen in den nächsten Wochen den Spielbetrieb wieder aufnehmen und andere ihre Saison abgebrochen haben, stellt sich natürlich auch in Irland die Frage, ob, wann und wie es weitergeht.

Was ist also der aktuelle Stand? Der im März verkündete Starttermin 19. Juni ist nicht zu halten, da der Öffnungszeitplan der irischen Regierung, der am 1. Mai bekanntgegeben wurde, nach aktuellem Stand erst ab dem 20. Juli den Spielbetrieb wieder zulassen würde, und dann auch nur mit begrenzten Zuschauerzahlen und Abstandsregeln. In der Praxis würde das wohl bedeuten, dass die Spiele dann entweder ohne Publikum oder zumindest in fast leeren Stadien stattfinden müssten. Da stellt sich dann natürlich die Frage, ob das in der League of Ireland überhaupt machbar ist, da es im Gegensatz zu größeren Ligen keine hochdotierten Fernsehverträge gibt und die Vereine auf die Spieltagseinnahmen angewiesen sind. Pay per view-Livestreams sind ins Gespräch gebracht worden, würden aber wohl nur einen Bruchteil der Spieltagseinnahmen ersetzen können. Viele Vereine haben daher Bedenken, dass das wirtschaftlich machbar ist.

Aber wäre es nicht besser, einige Einnahmen zu haben, statt wie momentan gar keine (außer dem Onlineverkauf von Fanartikeln etc.)? Wie zahlen denn die Vereine momentan ihre Gehälter?
Nun, einige tun das momentan eben nicht, sondern haben ihre Spieler und Trainer „vorübergehend entlassen“ (d.h. die Verträge sind nicht aufgelöst, sondern ruhen) oder in Kurzarbeit geschickt. Diese Maßnahme haben mindestens Drogheda United, Sligo Rovers, Cork City, St. Patrick’s Athletic und Waterford umgesetzt. Shamrock Rovers haben mit den Spielern einen Gehaltsverzicht von 25% ausgehandelt, während Dundalk, Derry City, Bohemians und Shelbourne vor einigen Wochen gesagt haben, dass sie die Verträge erfüllen wollen, also weiter zahlen. Ob sich daran inzwischen etwas geändert hat, und was die jetzt nicht genannten Vereine machen, weiß ich derzeit nicht.

Zurück zur Frage, wann und wie es weitergeht: Aufgrund der Bedenken etlicher Vereine scheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ohne Publikum unwahrscheinlich, es sei denn, von irgendwoher kommt ein großer Geldbetrag, der die dabei entstehenden finanziellen Löcher stopfen würde. Wahrscheinlicher ist eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Herbst, vorausgesetzt, dann dürfen wieder Fans ins Stadion. Für die vier Vereine, die sich für Europa qualifiziert haben und vermutlich schon früher ran müssten, wird ein Vorbereitungsturnier in Betracht gezogen, das stattfinden soll, bevor die Qualifikationsrunden zu Champions League und Europa League losgehen (wann das der Fall sein wird, ist wohl auch noch offen).

Alles in Allem gibt es momentan noch sehr viele Fragezeichen, die vermutlich entscheidenden zwei sind:

  • Welche Auflagen (Zuschauerzahlen etc.) gelten bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs?
  • Gibt es ein Konzept, wie die Einnahmeausfälle zumindest so weit aufgefangen werden können, dass es für die Vereine wirtschaftlich machbar ist?

Stephen Kenny übernimmt ab sofort als Nationaltrainer

Die Coronavirus-Epidemie hat in den letzten Wochen nicht nur alle Fußballaktivitäten zum Erliegen gebracht, sie hat der FAI auch ein recht spezielles Dilemma beschert: Als Mick McCarthy im November 2018 den Posten des irischen Nationaltrainers übernahm, wurde gleichzeitig festgelegt, dass Stephen Kenny ihn nach der EM 2020 beerben soll. Da aber in Verträgen üblicherweise ein konkretes Datum steht, hieß das, dass McCarthys Vertrag bis zum 31.07.2020 läuft und Kenny am 01.08.2020 übernimmt. Was damals natürlich niemand ahnen konnte, ist, dass die EM wegen Corona um ein Jahr verschoben werden würde. Schon als die UEFA am 17.03. den Aufschub der EM bekannt gab, kam die Frage auf, was das für die Verträge der beiden Trainer bedeutet. Bleibt man bei den in den Verträgen festgelegten Daten, oder passt man die Verträge an die verschobene EM an? Da aber gleichzeitig bekannt gegeben wurde, dass die Playoffs zur EM, an denen Irland ja beteiligt ist, nun im Juni stattfinden sollten, sah es danach aus, als ob man erst einmal abwarten will, ob Irland sich überhaupt über die Playoffs qualifiziert.

Am Mittwoch hat die UEFA die Playoffs nun erneut verschoben, ein neuer Termin steht noch nicht fest. Aber zumindest finden sie nicht im Juni statt. Und so stellte sich wieder die Frage nach den Verträgen der beiden Trainer, denn einer von Beiden muss ja die Vorbereitungen für die wann auch immer stattfindenden Playoffs treffen. Heute gab nun die FAI ihre Entscheidung in der Sache bekannt: Stephen Kenny übernimmt ab sofort, McCarthy bekommt noch eine Abfindung und falls die Mannschaft sich für die EM qualifiziert, einen Bonus. Damit haben alle Beteiligten nun Planungssicherheit in dieser Hinsicht. Bezüglich der Frage, wann wieder gespielt wird, kann man von Planungssicherheit dagegen noch nicht sprechen…

League of Ireland peilt 19. Juni als Datum für die Fortsetzung des Spielbetriebs an

Dass der 29. März als Datum für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs unrealistisch ist, war eigentlich schon zu erwarten, als zunächst eine Pause bis eben zum 29. März verkündet wurde. Heute wurde nun ein neues Zieldatum bekannt gegeben, das die FAI, die Liga und die Vereine anpeilen: der 19. Juni soll es sein, vorausgesetzt, die Entwicklung in Sachen Coronavirus lässt das zu. Die Saison soll bis in den Dezember verlängert werden, wobei die Premier Division drei statt vier Runden spielen soll, also 27 statt 36 Spieltage. Der Ligapokal wird ausgesetzt.

Die ungeplante Pause von drei Monaten stellt die Vereine, so wie in anderen Ländern auch, wirtschaftlich vor Herausforderungen. Drogheda United hat bereits am Montag entschieden, Zahlungen an die Spieler der ersten Mannschaft und an die Trainer einzustellen, Sligo Rovers hat gestern alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter vorübergehend entlassen, damit diese über ein Regierungsprogramm bezahlt werden können, das speziell für Arbeitnehmer aufgelegt wurde, die durch die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen vorübergehend arbeitslos werden. Sobald der Ligabetrieb weitergeht, sollen alle wieder zu den alten Konditionen eingestellt werden.

Es ist davon auszugehen, dass Drogheda und Sligo nicht die einzigen Vereine mit entsprechenden Maßnahmen bleiben werden.

Irischer Fußball pausiert bis 29. März

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Epidemie hat die FAI heute Abend beschlossen, alle Fußballaktivitäten bis zum 29. März auszusetzen. Der Verband folgt damit einer heute Mittag verkündeten Anordung der Regierung, alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder mehr als 500 Teilnehmern unter freiem Himmel abzusagen. Andere Sportverbände in Irland haben ähnliche Beschlüsse gefasst.

Verlängerungen und Elfmeterschießen in der ersten Runde des Ligapokals

Am Sonntag und heute fanden insgesamt vier Partien der ersten Runde des Ligapokals statt. Eigentlich sollten des fünf sein, aber die Partie Longford Town gegen Cockhill Celtic wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes auf den 16.03. verschoben. Die sechste Partie der ersten Runde zwischen Drogheda United und UCD findet erst am 23.03. statt.

Aber zurück zu den vier ausgetragenen Partien: Nur eine dieser vier Partien war nach der regulären Spielzeit zu Ende, Galway United schlug Athlone Town heute Abend mit 2:0. Am Sonntag bereits war First Division-Spitzenreiter Cabinteely dran und benötigte gegen Crumlin United aus der Leinster Senior League die Verlängerung, nachdem es nach 90 Minuten 2:2 stand. In der Verlängerung traf Cabinteely dann zwei weitere Male, Crumlin traf noch einmal, und so endete die Partie nach 120 Minuten mit 4:3 zugunsten von Cabinteely. Ebenfalls 120 Minuten benötigten heute Bray Wanderers beim 2:1 in Wexford, wobei sie erst in der Nachspielzeit der regulären 90 Minuten den Ausgleich erzielten, der sie überhaupt erst in die Verlängerung brachte.

Nach 120 Minuten noch nicht entschieden war die Partie zwischen UCC und Cobh Ramblers. Nach 90 Minuten stand es 0:0, nach 120 stand es 1:1. Also musste das Elfmeterschießen entscheiden, und das gewann Cobh.

Cabinteely 4:3 n.V. Crumlin United
UCC 3:4 i.E. (1:1 n.V.) Cobh Ramblers
Galway United 2:0 Athlone Town
Wexford 1:2 n.V. Bray Wanderers

Shamrock Rovers weiter mit voller Punktzahl

5 Spiele, 5 Siege, das ist der ideale Saisonstart für Shamrock Rovers. An diesem Wochenende war der Tabellenletzte aus Sligo dran. Sligo konnte dabei immerhin die ersten zwei Saisontore erzielen, aber Shamrock Rovers erzielten 3 und nahmen damit alle Punkte mit nach Hause. Sligo ist nach wie vor ohne Punkt in dieser Saison und damit wenig überraschend nach wie vor Tabellenletzter. Auf dem vorletzten Platz blieb an diesem Wochenende Cork City, das bei St. Patrick’s Athletic knapp mit 0:1 verlor.

Hinter Shamrock Rovers auf Platz 2 der Tabelle rangiert Dundalk, das bei Finn Harps mit 4:0 gewann. Zwei der vier Tore erzielte dabei Patrick Hoban, der in der Torjägerliste mit Graham Burke gleichgezogen hat, beide haben jetzt jeweils 5 Saisontore.

St. Patrick’s Athletic 1:0 Cork City
Waterford 2:1 Derry City
Bohemians 2:0 Shelbourne
Finn Harps 0:4 Dundalk
Sligo Rovers 2:3 Shamrock Rovers

Drogheda gewinnt deutlich gegen UCD

Überraschend deutlich hat Drogheda United an diesem Wochenende gegen UCD gewonnen. Nach einem Halbzeitstand von 4:0 stand es am Ende der Partie 5:1 für Drogheda, das sich damit auf Platz 2 der First Division vorgeschoben hat. Tabellenführer ist nach wie vor Cabinteely, das mit einem sehr späten Treffer durch Shane Barnes mit 1:0 gegen Shamrock Rovers II gewann. Barnes führt nun auch mit drei Saisontoren die Torjägerliste der First Division an. Wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde die Partie von Longford Town gegen Bray Wanderers.

Cabinteely 1:0 Shamrock Rovers II
Drogheda United 5:1 UCD
Wexford 0:0 Galway United
Cobh Ramblers 3:2 Athlone Town
Longford Town (abges.) Bray Wanderers