Blog

Shamrock Rovers gewinnen Spitzenspiel

An diesem Wochenende wurden in der Premier Division nur drei Partien gespielt, da die Partien mit Beteiligung von Dundalk und Bohemians wegen deren Weiterkommen in der Qualifikation zur Europa Conference League verlegt wurden. Eines der drei stattfindenden Spiele war aber das Spitzenspiel zwischen Shamrock Rovers und St. Patrick’s Athletic. Und dieses haben Shamrock Rovers mit 3:1 gewonnen, nachdem es zur Halbzeitpause noch unentschieden stand.

Erwähnenswert ist auch, dass Waterford mit einem Sieg in Drogheda vorerst den Playoff-Platz verlassen hat und auf Platz 8 geklettert ist. Abgerutscht sind dafür Finn Harps, die allerdings nicht gespielt haben.

Drogheda United 1:2 Waterford
Shamrock Rovers 3:1 St. Patrick’s Athletic
Longford Town 0:2 Derry City

Galway und Treaty verkürzen Abstand auf Shelbourne etwas

Tabellenführer Shelbourne hat an diesem Wochenende gegen Cobh Ramblers mit einem Unentschieden Punkte liegen gelassen. Galway United und Treaty United haben dagegen mit Auswärtssiegen etwas Boden gut gemacht und liegen nun 9 Punkte hinter Shelbourne, was immer noch eine deutliche Lücke ist. Eine Lücke scheint sich nun auch zwischen Platz 5 und 6 aufzutun, 5 Punkte sind es momentan zwischen Bray Wanderers und Athlone Town.

Athlone Town 1:4 Treaty United
Cabinteely 0:3 Bray Wanderers
Cork City 1:1 UCD
Shelbourne 2:2 Cobh Ramblers
Wexford 1:3 Galway United

Dundalk und Bohemians mit Siegen in die nächste Runde der Conference League-Qualifikation

1:2
(3:4 nach Hin- und Rückspiel)

Heute standen für Dundalk und Bohemians die Rückspiele in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa Conference League an. Den Anfang machte dabei Dundalk auswärts bei Levadia Tallinn. In der ersten Halbzeit stand Levadia die meiste Zeit recht tief in der eigenen Hälfte, besonders nachdem sie durch einen Konter in der 17. Minute den Führungstreffer erzielt hatten. Dundalk hatte viel Ballbesitz und versuchte, Lücken in der Defensive von Levadia zu finden. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann so weit: David McMillan erzielte in der 44. Minute den Ausgleichstreffer.

Die zweite Halbzeit begann Levadia offensiver, und über lange Zeit war völlig offen, wer den nächsten Treffer erzielt, und gegen Ende sah es mehr und mehr nach Verlängerung aus. Doch in der Nachspielzeit tauchte Will Patching noch einmal frei vor Levadias Torhüter auf und vollendete zum 2:1 für Dundalk. Levadia hatte danach zwar noch zwei Ecken, die brachten aber nichts mehr ein und so zieht Dundalk in die nächste Runde ein.

3:0
(4:0 nach Hin- und Rückspiel)

Weniger knapp war es dann bei Bohemians gegen F91 Dudelange. Bohemians hatten aus dem Hinspiel eine 1:0-Führung mit nach Hause gebracht, und vor 8000 Zuschauern im Aviva-Stadion übernahmen die Bohemians vom Start weg die Kontrolle über das Spiel. Dudelange brauchte bis Mitte der ersten Hälfte, um in die Partie zu kommen, und als sie dann drin waren, dauerte es nicht lange, und die Bohemians gingen per Standardsituation mit 1:0 in Führung. Ein von rechts hereingegebener Freistoß wurde in der 33. Minute von Rob Cornwall per Kopf am langen Pfosten eingenetzt. Dudelange drängte zwar vor der Pause noch auf den Ausgleich, aber es ging mit dem 1:0 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit war es erneut eine Standardsituation, die den nächsten Treffer brachte: In der 68. Minute war es wieder ein Freistoß, wieder war Cornwall am langen Pfosten, aber diesmal legte er per Kopf quer, und Georgie Kelly am anderen Pfosten musste nur noch einnicken. Keine 5 Minuten später legte Kelly mit einem Tor nach einem Konter noch mal zum 3:0 nach, und damit war die Begegnung quasi gelaufen. Dudelange hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen, und so stehen die Bohemians in der nächsten Runde.

Dort warten auf dem Papier deutlich schwerere Gegner auf Dundalk und Bohemians: Dundalk trifft auf Vitesse Arnheim aus den Niederlanden (zunächst auswärts) und Bohemians auf PAOK Saloniki aus Griechenland (zuerst zu Hause). Auch Shamrock Rovers greifen in der nächsten Runde wieder ein, sie müssen, ebenfalls zuerst zu Hause, gegen Teuta Durres aus Albanien ran, die sich am Dienstag gegen Inter Club d’Escaldes aus Andorra durchsetzten.

Vitesse Arnheim – Dundalk
Bohemians – PAOK Saloniki
Shamrock Rovers – Teuta Durres

Bohemians gegen Shamrock Rovers ist Topspiel der zweiten Runde im FAI Cup

Nachdem am Wochenende die erste Runde des FAI Cups ausgetragen wurde, wurde heute die zweite Runde ausgelost. Dabei haben sich einige interessante Paarungen ergeben. Das Topspiel ist zweifellos das Dublin Derby zwischen Bohemians und Shamrock Rovers. Ebenfalls interessant ist das Nordwest-Derby zwischen Finn Harps und Derry City. Titelverteidiger Dundalk hat es zumindest auf dem Papier einfacher und hat ein Heimspiel gegen St. Mochta’s FC bekommen. Die vollständige Liste der Zweitrundenbegegnungen:

Waterford – Kilnamanagh
Dundalk – St. Mochtas
Finn Harps – Derry City
Maynooth University Town – Cobh Ramblers
Bohemians – Shamrock Rovers
Cork City – St. Patrick’s Athletic
UCD – Longford Town
Killester Donnycarney – Wexford

Die Spiele werden am letzten Augustwochenende ausgetragen.

Cork City schießt Sligo Rovers aus dem FAI Cup

Zur Abwechslung mal ein positives Ergebnis für mich als Cork City-Fan: In der ersten Runde des FAI Cups hat Cork City auswärts bei Sligo Rovers gewonnen und damit die Überraschung der Runde hingelegt. Sligo Rovers waren eigentlich mit dem Heimrecht und als klassenhöheres Team relativ klarer Favorit in der Partie, und in der 12. Spielminute sah es danach aus, als würden sie der Rolle auch gerecht, als Romeo Parkes den Führungstreffer für Sligo erzielte. Doch in der 28. Minute glich Beineon O’Brien-Whitmarsh für Cork City aus, das 1:1 war dann auch der Pausenstand. 10 Minuten nach der Pause bekam Cork City einen Foulelfmeter, den Dylan McGlade souverän zum 2:1 verwandelte. Romeo Parkes mit seinem zweiten Treffer stellte wieder den Gleichstand her, bevor Dale Holland in der 89. Minute den Siegtreffer für Cork City erzielte.

Eine weitere kleine Überraschung gab es am Freitag bei UCD: Das als souveräner Tabellenführer der First Division bislang ungeschlagene Shelbourne kassierte die erste Pflichtspielniederlage der Saison und wurde von UCD aus dem Wettbewerb gekegelt. Ansonsten gab es im Wesentlichen Favoritensiege, teils deutlich (St. Patrick’s Athletic gegen Bray Wanderers, Bohemians gegen College Corinthians und Longford gegen Bangor GGFC), teils knapp (z.B. Dundalk gegen Treaty United). In der zweiten Runde stehen nun 8 Vereine der Premier Division, vier Vereine der First Division und vier Non-League-Teams.

Athlone Town 2:4 i.E. (4:4 n.V.) Waterford
Wexford 3:0 Cabinteely
UCD 2:0 Shelbourne
St. Patrick’s Athletic 6:0 Bray Wanderers
Shamrock Rovers 2:0 Galway United
St. Kevins‘ Boys 1:4 Kilnamanagh
Maynooth University Town 4:0 Malahide United
Drogheda United 2:4 i.E. (1:1 n.V.) Derry City
Fairview Rangers 0:3 n.V. Finn Harps
Longford Town 5:0 Bangor GGFC
Killester Donnycarney 1:0 Usher Celtic
Crumlin United 1:2 St. Mochtas
Liffey Wanderers 0:2 n.V. Cobh Ramblers
Treaty United 0:1 n.V. Dundalk
College Corinthians 0:5 Bohemians
Sligo Rovers 2:3 Cork City

Bohemians gewinnen in Luxemburg, Dundalk spielt Unentschieden gegen Levadia

0:1

Die Bohemians haben sich im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa Conference League beim luxemburgischen Verein F91 Dudelange eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel erarbeitet. Ein frühes Tor für Bohemians durch Ross Tierney in der 11. Minute war der einzige Treffer der Partie. Das Rückspiel in einer Woche findet wieder im Aviva-Stadion statt, diesmal werden 8000 Zuschauer zugelassen. Die Karten sind bereits ausverkauft.

2:2

Frühe Tore gab es auch bei Dundalk gegen Levadia, und gleich mehrere. Levadia ging bereits in der zweiten Minute in Führung, nur eine Minute später glich Will Patching für Dundalk aus. In der 19. Minute folgte dann die erneute Führung für Levadia, in der 27. der erneute Ausgleich, diesmal durch David McMillan. Wer zu dem Zeitpunkt gedacht hatte, das geht jetzt so weiter, wurde allerdings enttäuscht: Das 2:2 war auch der Endstand. Mit Blick auf das Rückspiel wird man in Dundalk wohl froh sein, dass es die Auswärtstorregel nicht mehr gibt…

Aus irischer Sicht interessant war auch noch die Begegnung der möglichen Drittrunden-Gegner für Shamrock Rovers: Inter d’Escaldes aus Andorra gewann überraschend mit 2:0 bei Teuta Durres in Albanien. Sollte es für die Rovers in der nächsten Runde also nach Andorra gehen?

Cobh Ramblers trennen sich von Stuart Ashton

Wie man bereits gestern in einigen Lokalmedien hören und lesen konnte, haben sich Cobh Ramblers von Trainer Stuart Ashton getrennt, wieder der Verein heute offiziell bekannt gab. Ashton war seit 2017 im Verein, zunächst als Co-Trainer, seit Mitte 2019 als Cheftrainer. Ein Nachfolger soll in den nächsten Tagen präsentiert werden.

Nachtrag 23.07.: Der bisherige U19-Trainer Darren Murphy wird bis zum Saisonende das Training der ersten Mannschaft übernehmen.

Shamrock Rovers treffen in der dritten Qualifikationsrunde zur Conference League auf Teuta Durres oder Inter d’Escaldes

Aufgrund des Freiloses in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa Conference League stehen Shamrock Rovers schon in der dritten Qualifikationsrunde. Auf wen sie dort treffen, wurde heute ausgelost. Das Los fiel dabei auf den Sieger der Begegnung zwischen Teuta Durres aus Albanien und Inter Club d’Escaldes aus Andorra. Gegen beide Teams werden sich die Rovers sicher Chancen ausrechnen.

Dundalk und Bohemians müssen erst noch die zweite Qualifikationsrunde überstehen, aber auch sie wissen nun, welcher Gegner in der dritten Runde wartet. Dundalk würde in der dritten Runde auf Vitesse Arnhem aus den Niederlanden treffen und wäre in der Begegnung wohl klarer Außenseiter. Auch Bohemians würden einen schweren Gegner bekommen: PAOK Saloniki aus Griechenland wartet in der dritten Runde auf den Sieger der Begegnung zwischen Bohemians und Dudelange. Für einige Bohemians-Spieler wäre es nicht der erste Kontakt mit PAOK: Vor zwei Jahren traf die U19 der Bohemians in der UEFA Youth League auf den Nachwuchs von PAOK und schied knapp mit 1:2 nach Hin- und Rückspiel aus. Einige der U19-Spieler aus der Begegnung stehen jetzt im Kader von Bohemians erster Mannschaft.

Europapokal-Hangover? Sligo Rovers verlieren in Waterford

Am Donnerstag war noch Europapokal angesagt, dieses Wochenende ging es dann wieder um Punkte in der Liga. Sligo Rovers und Bohemians haben dabei beide Punkte gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller liegen lassen. Während es im Falle der Bohemians wohl damit zu tun hatte, dass eine Reihe von Stammkräften aus der Startelf herausrotiert wurde (einige davon kamen dann im Laufe der zweiten Halbzeit noch zum Einsatz und halfen, zumindest einen Punkt zu sichern), trat Sligo in Waterford weitgehend mit dem Stammpersonal an. Ob das noch das Spiel vom Donnerstag in den Knochen hatte oder ob es an etwas anderem lag, kann ich nicht sagen, aber in Waterford gab es diesmal nichts zu holen. Damit hat Sligo nun drei Punkte Rückstand auf Shamrock Rovers und St. Patrick’s Athletic, die beide gewannen. Waterford dagegen hat den Rückstand auf Finn Harps auf einen Punkt verkürzt. Die Harps sind damit jetzt unzweifelhaft im Abstiegskampf angekommen.

Derry City 2:4 Shamrock Rovers
St. Patrick’s Athletic 2:0 Drogheda United
Dundalk 1:0 Finn Harps
Bohemians 1:1 Longford Town
Waterford 1:0 Sligo Rovers

Shelbourne setzt sich weiter ab

Shelbourne zieht an der Spitze der First Division weiter quasi unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen. An diesem Wochenende gab es einen 3:1-Sieg in Athlone, während Galway United auf Platz zwei nicht über ein torloses Unentschieden in Bray hinaus kam. Shelbournes Vorsprung an der Spitze beträgt jetzt 11 Punkte.

Bray Wanderers 0:0 Galway United
Athlone Town 1:3 Shelbourne
Treaty United 2:1 UCD
Wexford 0:0 Cork City
Cobh Ramblers 1:0 Cabinteely

Europa Conference League: Bohemians weiter, Sligo Rovers nicht

Gestern Abend fanden die Rückspiele der ersten Qualifikationsrunde zur Europa Conference League für Sligo Rovers und Bohemians statt. Als Erstes der beiden Teams waren Sligo Rovers dran.

1:2
(1:3 nach Hin- und Rückspiel)

Sligo hatte aus dem Hinspiel gegen FH Hafnarfjördur einen 0:1-Rückstand mitgebracht, musste also gewinnen. Doch es war wieder FH, das den ersten Treffer setzte. Kurz vor der Pause erzielten die Isländer das 1:0. Als dann kurz nach der Pause ein Elfmeter den Isländern das 2:0 bescherte, war die Partie so gut wie entschieden. Sligo konnte zwar in der 84. Minute noch verkürzen (ebenfalls per Elfmeter), aber in der Endabrechnung steht damit ein 1:3 nach Hin und Rückspiel, und Sligo musste die Segel streichen.

3:0
(4:1 nach Hin- und Rückspiel)

Besser machten es die Bohemians. Aus dem Hinspiel bei Stjarnan stand ein 1:1 zu Buche, und das Rückspiel war ins Aviva-Stadion verlegt worden, damit eine größere Anzahl Zuschauer teilnehmen konnte. 6000 waren zugelassen, und diese Tickets waren auch schon Tage vor dem Spiel restlos ausverkauft. Mit den Zuschauern im Rücken dominierten die Bohemians die erste Hälfte weitgehend und gingen durch ein Tor von Georgie Kelly in der 34. Minute verdient in Führung. Nach der Halbzeitpause kam Stjarnan stärker aus der Kabine und hatte eine Phase von rund 10 Minuten, in der sie dem Ausgleich näher schienen als Bohemians dem zweiten Tor. Diese Phase endete jedoch relativ abrupt, als Bohemians nach einem defensiven Lapsus der Isländer viel Platz hatten und Georgie Kelly seinen zweiten Treffer erzielen konnte. Danach war der Widerstand weitgehend gebrochen. Liam Burt konnte in der 75. Minute noch ein drittes Tor für Bohemians nachlegen, und das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können.

In der nächsten Runde treffen die Bohemians auf F91 Dudelange aus Luxemburg. Dudelange hat bislang einmal gegen ein irisches Team gespielt. Vor sechs Jahren setzte sich UCD, damals Fair Play-Teilnehmer in der Europa League-Qualifikation, per Auswärtstorregel gegen Dudelange durch.

F91 Dudelange – Bohemians

Auch Dundalks Gegner in der zweiten Runde steht jetzt fest. Es ist Levadia Tallinn aus Estland, kein unbekannter Gegner: Vor drei Jahren trafen Dundalk und Levadia bereits einmal aufeinander, Dundalk gewann beide Partien. Ebenso übrigens wie Cork City ein Jahr vorher.

Dundalk – Levadia Tallinn

2:1-Heimsieg reicht für Shamrock Rovers nicht zur nächsten Runde in der Champions League-Qualifikation

2:1
(2:3 nach Hin- und Rückspiel)

Shamrock Rovers hatten heute Abend im Heimspiel gegen Slovan Bratislava einen 0:2-Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen. Vor 1500 Zuschauern, die zu der Partie zugelassen waren, war auch von Anfang an erkennbar, dass der Wille dazu da war. Nach einer Viertelstunde wurde Graham Burke im Strafraum der Slowaken zu Fall gebracht – klarer Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verlud den Torhüter zur 1:0-Führung für Shamrock Rovers. In der Folge sahen die Rovers nicht wie der Außenseiter aus, sondern versuchten, das Spiel zu kontrollieren. Allerdings gab es in der Defensive auch ein paar brenzlige Situationen, und Alan Mannus musste ein paarmal parieren. Es ging aber mit einer nicht unverdienten 1:0-Führung in die Pause. Nach der Pause setzten Shamrock Rovers die Bemühungen fort, ein zweites Tor zu erzielen, und wurden in der 64. Minute belohnt: Richie Towell setzte einen Schuss von knapp außerhalb des Strafraums in den linken oberen Winkel, 2:0 für Rovers. Zu dem Zeitpunkt war also der Rückstand aus dem Hinspiel wettgemacht. Slovan Bratislava schaffte es dann für eine Phase von rund 10 Minuten, etwas mehr Druck zu machen, und in der 73. Minute erzielte Vladimir Weiss (der kürzlich noch bei der EM dabei war) den Anschlusstreffer. Danach hatte man den Eindruck, dass Slovan mit dem Ergebnis weitgehend zufrieden war und sich im Wesentlichen darauf beschränkte, kein weiteres Tor zu kassieren. In den Schlussminuten hatten die Rovers noch ein paar Kopfballchancen, aber es blieb beim 2:1. Damit ist in der Gesamtabrechnung Slovan Bratislava weiter, Shamrock Rovers müssen runter in die Conference League-Qualifikation. Dort gibt es allerdings erst mal ein Freilos, so dass sie erst in der dritten Qualifikationsrunde wieder eingreifen.

0:1
(0:5 nach Hin- und Rückspiel)

Auch Dundalk war heute im Europapokal dran. In der Conference League-Qualifikation stand das Auswärtsspiel bei Newtown AFC in Wales an. Nach dem klaren Sieg im Hinspiel eigentlich nur noch Formsache, und in Bedrängnis kam Dundalk auch nicht mehr. Michael Duffy erzielte in der 52. Minute den einzigen Treffer des Rückspiels, Dundalk zieht damit mit zwei Siegen in die nächste Runde der Conference League-Qualifikation ein. Der Gegner dort wird entweder Levadia Tallinn aus Estland oder St. Joseph’s FC aus Gibraltar. Nach dem Hinspiel steht es zwischen den beiden Teams 3:1 für Levadia.