EM-Quali-Auslosung: Schon wieder gegen die Dänen

Bei der heutigen Auslosung der EM-Qualifikationsgruppen hat Irland die ganz großen Gegner vermeiden können. Dafür gibt es zum Teil „alte Bekannte“, insbesondere geht es erneut gegen die Dänen, mit denen Irland es bereits in der Nations League und letztes Jahr in den Playoffs zur WM zu tun hatte. Auch die letzten Duelle gegen Georgien sind noch nicht allzu lange her: Georgien war Gruppengegner sowohl in der letzten WM-Qualifikation als auch in der letzten EM-Qualifikation. In Letzterer war auch Gibraltar ein Gruppengegner der Iren. Lediglich gegen die Schweizer ist die letzte Pflichtspielbegegnung schon etwas länger her: Zuletzt sind die Iren in der Qualifikation zur WM 2006 in Pflichtspielen auf die Schweizer getroffen.

Die Gruppenzusammensetzung der irischen Qualifikationsgruppe ist nun also wie folgt (Reihenfolge entsprechend der Ziehung aus den Lostöpfen):

Schweiz
Dänemark
Irland
Georgien
Gibraltar

Meiner Einschätzung nach werden die Schweiz, Dänemark und Irland um die zwei Qualifikationsplätze kämpfen. Georgien und Gibraltar können den Dreien eventuell hier und da entscheidende Punkte abnehmen, werden sich aber wohl selbst nicht qualifizieren.

Mick McCarthy ist neuer Nationaltrainer, Stephen Kenny übernimmt ab 2020

Nach dem Abgang von Martin O’Neill hat die irische Nationalmannschaft nun einen neuen Trainer: Mick McCarthy wird zum zweiten Mal in seiner Karriere den Job übernehmen. McCarthy war bereits von 1996 bis 2002 irischer Nationaltrainer, sein größter Erfolg in dieser Zeit war das Erreichen des Achtelfinales bei der WM 2002. Nach seiner Zeit als Nationaltrainer war er als Vereinstrainer in England tätig, zuletzt bis April dieses Jahres bei Ipswich Town.

McCarthys Vertrag läuft bis zur EM 2020. Danach soll Dundalks Trainer Stephen Kenny die Nationalmannschaft übernehmen. Bis dahin wird Kenny Trainer der irischen U21-Nationalmannschaft (der Posten war seit einigen Wochen ebenfalls vakant). Diesen Posten tritt Kenny mit sofortiger Wirkung an, was zur Folge hat, dass der irische Meister Dundalk nun plötzlich einen neuen Trainer suchen muss. Wer das dann wird und ob derjenige Dundalks Erfolge in den letzten Jahren weiterführen kann, bleibt abzuwarten.

Martin O’Neill ist nicht mehr Nationaltrainer

Nachdem das letzte Jahr in seinem Amt als Nationaltrainer insgesamt enttäuschend verlaufen ist (nur ein Sieg in einem Freundschaftsspiel, Abstieg aus der Nations League-Gruppe, kein einziges Tor in den letzten 4 Länderspielen erzielt), ist Martin O’Neill heute als Nationaltrainer zurückgetreten. Mit ihm trat auch sein Trainerstab ab.

O’Neill hatte das Amt vor 5 Jahren übernommen, nachdem sein Vorgänger Giovanni Trapattoni in der Qualifikation zur WM 2014 gescheitert war. Unter O’Neill qualifizierte sich Irland für die EM 2016 und kam dort bis ins Achtelfinale. Die Qualifikation zur WM 2018 wurde aber verpasst, und auch in der Nations League lief es nicht wie gewünscht. Nun wird sein Nachfolger die irische Nationalmannschaft in die Qualifikation zur EM 2020 führen. Wer das sein wird, ist noch nicht bekannt.

Irland steigt ohne Sieg aus der Nations League-Gruppe ab

Nach den Spielen im Oktober sah es schon nicht gut aus für Irland in der Nations League, und am Freitag schlug Dänemark Wales mit 2:1, was bereits den Abstieg für Irland besiegelte. Am letzten Gruppenspieltag ging es zwischen Dänemark und Irland also schon quasi um nichts mehr. Trotzdem wäre es natürlich gut gewesen, die Gruppenspiele nicht ohne Sieg zu beenden.

Das war der irischen Nationalmannschaft leider nicht vergönnt: In Dänemark gab es nur ein torloses Unentschieden, wie schon am vergangenen Donnerstag im Freundschaftsspiel gegen Nordirland. Diese Ergebnisse werden die Position von Martin O’Neill als Nationaltrainer sicher nicht stärken.

Positiv aus diesen Spielen ist wohl nur zu erwähnen, dass es zwei neue Debütanten gab: Ronan Curtis, der bis Sommer noch bei Derry City spielte und inzwischen bei Portsmouth spielt, und der 18-jährige Michael Obafemi, der in Southampton unter Vertrag steht, sind zum ersten Mal für die A-Nationalmannschaft aufgelaufen.

Der Endstand in der Nations League-Gruppe ist wie folgt:

Pl. Land Sp. T. GT. Pkt.
1. dfs_fl_daenemark Dänemark 4 4 1 8
2. dfs_fl_wales Wales 4 6 5 6
3. dfs_fl_irland Irland 4 1 5 2

Irland trifft das Tor nicht und verliert gegen Wales

Im Vorfeld des heutigen Nations League-Spiels gegen Wales gab es eigentlich für Irland etwas Grund zum Optimismus, da Wales ohne Gareth Bale und Aaron Ramsey antrat. Wales war dann auch über weite Strecken ziemlich harmlos, es dauerte bis zur 34. Minute, bis Wales überhaupt einen Schuss aufs irische Tor abgab. Irland hatte in der ersten Halbzeit meist die Initiative, aber auch nicht sonderlich viele Schüsse aufs Tor.

Im Wesentlichen setzte sich das in der zweiten Halbzeit zunächst fort. Das einzige Tor des Spiels fiel dann in der 58. Minute bezeichnenderweise aus einer Standardsituation: Wales hatte nach einem überflüssigen Foul einen Freistoß in Strafraumnähe, der direkt ins lange Eck verwandelt wurde. In der Folge machte Irland nach und nach etwas auf, um mehr Spieler nach vorne zu bekommen, wurde dadurch aber auch anfälliger für Konter. Im Endeffekt konnten aber beide Teams aus den sich noch ergebenden Chancen nichts mehr machen und so blieb es bei der 0:1-Niederlage. Damit ist Irland spätestens jetzt in der Nations League stark abstiegsgefährdet, während Wales sich Hoffnungen auf einen Aufstieg machen kann.

Pl. Land Sp. T. GT. Pkt.
1. dfs_fl_wales Wales 3 5 3 6
2. dfs_fl_daenemark Dänemark 2 2 0 4
3. dfs_fl_irland Irland 3 1 5 1

Torloses Unentschieden zwischen Irland und Dänemark

Rund elf Monate nach der deutlichen Heimniederlage Irlands gegen Dänemark im Playoff um die WM-Teilnahme trafen die beiden Teams in der Nations League erneut in Dublin aufeinander. Ein wesentlicher personeller Unterschied dabei: Die Dänen traten ohne den verletzungsbedingt fehlenden Christian Eriksen an, der Irland beim letzten Mal erhebliche Probleme bereitet hatte. Dieser Unterschied war deutlich erkennbar, Dänemark war wesentlich weniger torgefährlich als beim letzten Mal. Trotzdem hatten die Dänen über weite Strecken der Begegnung mehr Ballbesitz, nur in der ersten Viertelstunde und in den letzten 20 Minuten war Irland ein gleichwertiger Gegner. Ein paar Mal hatten die Iren viel Glück, so gegen Ende der ersten Halbzeit, als ein dänischer Torschuss an den Außenpfosten ging und bei einer Ecke in der 58. Minute, als Harry Arter einen Kopfball gerade noch auf der Torlinie klären konnte. In der Nachspielzeit forderten die Iren noch einen Foulelfmeter, der Schiedsrichter wertete die Situation aber als Schwalbe, für die es dann auch noch Gelb gab (meiner Meinung nach war es weder Schwalbe noch Elfer). Am Ende blieb es also beim torlosen Unentschieden. Im nächsten Spiel gegen Wales muss nun realistischerweise ein Sieg her, um weiter Chancen zu haben, zumindest noch Platz 2 in der Gruppe zu erreichen. Zur Zeit sieht es in der Gruppe so aus:

Pl. Land Sp. T. GT. Pkt.
1. dfs_fl_daenemark Dänemark 2 2 0 4
2. dfs_fl_wales Wales 2 4 3 3
3. dfs_fl_irland Irland 2 1 4 1

Irland startet mit deutlicher Niederlage in die Nations League

Die irische Nationalmannschaft hat zum Auftakt der UEFA Nations League eine deutliche Niederlage einstecken müssen. In Cardiff setzte es eine 1:4-Niederlage gegen Wales. Ich habe die Partie leider (oder vielleicht glücklicherweise) nicht gesehen, aber nach den Medienberichten zum Spiel zu urteilen, ist das Ergebnis auch in der Höhe wohl völlig verdient gewesen. Das einzige Tor für Irland erzielte der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Shaun Williams. Wenn Wales am Sonntag gegen Dänemark gewinnt (was zu erwarten ist, da Dänemark aufgrund eines Streits zwischen den Profispielern und dem Verband mit einem Kader aus Amateuren und Halbprofis antritt), wäre das für Wales schon mindestens die halbe Miete für den Gruppensieg.

Nachtrag 09.09.:

Dänemark hat den internen Konflikt temporär beigelegt und ist doch mit der besten Elf angetreten. Diese hat Wales mit 2:0 geschlagen, so dass die Dänen jetzt die Tabellenführung übernommen haben. Damit sieht die Tabelle der Nations League-Gruppe B4 folgendermaßen aus:

Pl. Land Sp. T. GT. Pkt.
1. dfs_fl_daenemark Dänemark 1 2 0 3
2. dfs_fl_wales Wales 2 4 3 3
3. dfs_fl_irland Irland 1 1 4 0

Graham Burke trifft bei John O’Sheas letztem Länderspiel

Heute Abend fand in Dublin das Länderspiel gegen die USA statt, in dem John O’Shea wie angekündigt zum letzten Mal auflief. O’Shea kam mit der Startelf auf den Platz und wurde unter großem Applaus in der 34. Minute ausgewechselt. Für ihn auf den Platz kam Darragh Lenihan von Blackburn Rovers, der damit zu seinem ersten Länderspiel kam. Im weiteren Verlauf der Partie kam auch noch Enda Stevens von Sheffield United zum Länderspieldebüt.

Zum ersten Mal in der Startelf stand heute Graham Burke, der am Montag sein Länderspieldebüt gab. Burke schaffte im Laufe des Spiels Historisches aus League of Ireland-Sicht: Sein Treffer zum 1:1-Ausgleich war das erste irische Länderspieltor seit April 1978 (!), das von einem Spieler eines League of Ireland-Vereins erzielt wurde. Damals traf der Shamrock Rovers-Spieler Ray Treacy in einem Länderspiel gegen die Türkei.

Das heutige Länderspiel endete übrigens mit einem 2:1-Sieg für Irland, das zweite irische Tor erzielte Alan Judge.

Graham Burke debütiert als erster League of Ireland-Spieler seit 11 Jahren in der Nationalmannschaft

Heute Abend hat Irland in einem Freundschaftsspiel gegen Frankreich gespielt. Für die Franzosen war es ein WM-Vorbereitungsspiel, für die Iren dagegen eine Gelegenheit, neue und international eher unerfahrene Spieler zu testen. Auf der Grundlage ist der 2:0-Sieg eines erfahrenen französischen Teams über ein auf vielen Positionen eher unerfahrenes irisches Team nicht überraschend.

Besonders war an diesem Spiel aber, dass erstmals seit 11 Jahren wieder ein Spieler, der in der League of Ireland unter Vertrag steht, für die Nationalmannschaft aufgelaufen ist: Graham Burke von Shamrock Rovers wurde in der 70. Minute zu seinem ersten Länderspieleinsatz eingewechselt. Der zuvor letzte Spieler, der bei einem Einsatz für die irische Nationalmannschaft Spieler in der League of Ireland war, war Joe Gamble, der 2007, während er bei Cork City unter Vertrag war, in zwei Freundschaftsspielen für Irland zum Einsatz kam.

Weitere Debütanten am heutigen Abend waren die in England aktiven Derrick Williams (Blackburn Rovers) und Shaun Williams (Millwall FC).

John O’Shea beendet Nationalmannschaftskarriere

John O’Shea, 117-facher Nationalspieler, hat heute mit einem offenen Brief an die Fans bekannt gegeben, dass er im Freundschaftsspiel am 2. Juni (gegen die USA) das letzte Mal das irische Trikot überstreifen wird. Der 37-jährige Verteidiger ist seit 2001 Nationalspieler, im Jahr 2012 war er das erste Mal Kapitän der Nationalmannschaft. Einigen deutschen Fans wird er durch sein Tor auf Schalke in der Quali zur EM 2016 ein Begriff sein.

O’Shea ist nach Wesley Hoolahan und Daryl Murphy der dritte Nationalspieler, der in diesem Jahr zurücktritt.