Shamrock Rovers und Derry City trotz guter Leistungen ausgeschieden

In der Europa League-Qualifikation standen heute die Rückspiele der ersten Runde an, und es gab für die drei irischen Vertreter zwei Siege und ein Unentschieden. Trotzdem sind zwei von ihnen leider ausgeschieden.

1:2
(3:2 nach Hin- und Rückspiel)

Derry City ging mit einer 0:2-Hypothek aus dem Hinspiel in die Partie in Minsk, nicht gerade eine gute Ausgangssituation. Doch anders als im Hinspiel, als Dinamo Minsk ein frühes Tor erzielte, war es heute Derry mit dem 1:0 durch Alistair Roy in der 7. Minute. Minsk konnte in der 28. Minute ausgleichen, und so ging es mit 1:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnte Derry die Führung in der 75. Minute durch Ronan Hale zurückerobern. Es folgte eine Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten, am Ende fehlte Derry aber ein weiteres Tor, so dass trotz des Auswärtssiegs bereits in der ersten Qualifikationsrunde Endstation war.

1:1 n.V.
(2:1 nach Hin- und Rückspiel)

Auch Shamrock Rovers gingen mit einem Rückstand aus dem Hinspiel in die heutige Partie, in diesem Fall aber nur mit einem 0:1. Diesen Rückstand hatten sie dann in der 19. Minute wettgemacht, als Daniel Carr nach einer Ecke den Ball im Tor unterbrachte. In der Folge zeigten die Rovers eine sehr solide Defensivleistung, gegen die AIK wenig einfiel. Hin und wieder konnten die Rovers auch selbst für Torgefahr sorgen, so hatte Joel Coustrain in der 33. Minute nach einem verunglückten Rückpass der Schweden das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am schwedischen Torhüter. Ende der zweiten Halbzeit setzte Aaron Greene einen Kopfball an den Pfosten, der wohl das Spiel zugunsten von Shamrock Rovers hätte entscheiden können. So ging es aber in die Verlängerung, und da waren es die Schweden, die in der 94. Minute zum entscheidenden Tor trafen. Damit sind die Shamrock Rovers ausgeschieden, können aber, wie auch Derry City, auf die heute gezeigte Leistung trotzdem einigermaßen stolz sein.

2:1
(3:1 nach Hin- und Rückspiel)

Der dritte heute aktive irische Verein, und der einzige der drei, der eine Runde weitergekommen ist, ist Dundalk. Mit einem 1:0-Auswärtssieg aus dem Hinspiel im Rücken konnte Dundalk das Rückspiel gegen Levadia Tallinn angehen. Und während die heute früher gestarteten Shamrock Rovers gerade in die Verlängerung gingen, traf Dundalk zweimal kurz hintereinander in der 31. und 33. Minute durch Patrick Hoban und Michael Duffy. Besonders das Tor von Michael Duffy war dabei sehenswert: ein Volley aus spitzem Winkel. Levadia konnte vor der Halbzeitpause noch auf 2:1 verkürzen, in der zweiten Hälfte fielen aber keine Tore mehr. So zieht Dundalk in die nächste Runde ein und trifft dort auf AEK Larnaca aus Zypern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.