Shamrock Rovers gewinnen ihren 25. FAI Cup

2:4 i.E. (1:1 n.V.)

Eine 32-jährige Wartezeit hat heute ihr Ende gefunden: Als Shamrock Rovers 1987 ihren 24. FAI Cup gewannen, hat wohl kaum jemand damit gerechnet, dass es bis 2019 dauern würde, bis Nummer 25 dazu kommt.

Das heutige Pokalfinale wurde schon vor dem Spiel zu einer historischen Partie hochstilisiert: Entweder würden Shamrock Rovers ihre lange Wartezeit beenden und endlich ihren 25. Pokalsieg einfahren, oder Dundalk würde nach Derry City 1989 das zweite Team sein, das das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Ligapokal schafft.

Die Partie selbst war vor 33111 Zuschauern recht ansehnlich, mit etwas größeren Spielanteilen auf Seiten der Rovers. Tore gab es aber bis zur Schlussphase der regulären Spielzeit nicht, bis Aaron Greene in der 89. Minute im Strafraum von Dundalks Torhüter Gary Rogers zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Aaron McEneff zur Führung für Shamrock Rovers, und es sah danach aus, dass dies die entscheidende Szene der Partie gewesen wäre. Doch in der Nachspielzeit, quasi mit der letzten Aktion, konnte Michael Duffy für Dundalk ausgleichen – Verlängerung! In der Verlängerung gab es noch mal Chancen auf beiden Seiten, die beste davon für Dundalk, aber weitere Tore fielen nicht, und so musste das Elfmeterschießen entscheiden. Ausgerechnet Michael Duffy (2. Schütze für Dundalk) setzte seinen Elfmeter an die Latte, Daniel Cleary (3. Schütze für Dundalk) scheiterte an Alan Mannus. Da alle Schützen für Shamrock Rovers trafen, stand es nach je 4 Schützen beider Teams 4:2 für Shamrock Rovers, die damit das lange Warten auf ihren 25. Pokalsieg beenden konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.