Irlands EM-Hoffnungen enden im Elfmeterschießen

4:2 i.E. (0:0 n.V.)

Im Halbfinale des Playoffs um die EM-Teilnahme musste Irland heute in der Slowakei antreten. Beide Teams stehen in der aktuellen FIFA-Weltrangliste auf direkt aufeinanderfolgenden Plätzen, und das spiegelte sich auch im Spiel wider: Zwei Teams auf Augenhöhe, mit abwechselnden Ballbesitzphasen, aber zunächst wenigen Chancen. Die erste Torwartparade des Spiels musste Irlands Darren Randolph in der Nachspielzeit der ersten Hälfte machen, als die Slowakei nach einer abgewehrten irischen Ecke schnell konterte. Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas offener, auch durch einige Einwechslungen. Es blieb aber weiterhin torlos bei einigen (aber nicht vielen) Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte der Verlängerung hatte Irland zwei gute Chancen, eine zu Beginn durch David McGoldrick, die pariert wurde, und eine zum Ende der ersten Hälfte der Verlängerung durch Alan Browne, die am Pfosten landete. Auch in der zweiten Hälfte der Verlängerung sah es danach aus, dass Irland dem Tor näher war als die Slowaken. Aber am Ende stand es trotzdem torlos 0:0, das Elfmeterschießen musste entscheiden. Während für die Slowaken alle Schützen trafen, wurde Alan Brownes Elfmeter pariert, und Matt Doherty setzte seinen an die Latte. Damit sind die Slowaken weiter, die EM findet leider ohne die Iren statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.