Dundalk erarbeitet sich Unentschieden gegen Qarabag

1:1

Schon vor der heutigen Partie zwischen Dundalk und Qarabag Agdam in der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions League war im Grunde jedem klar, dass Qarabag ein deutlich schwererer Gegner sein würde als Riga. Dementsprechend war die Devise vor erneut ausverkauftem Haus in Dundalk, möglichst kein Tor zu kassieren, um mit einem passablen Ergebnis ins Rückspiel zu gehen. Genau dieses „kein Tor kassieren“ ging aber schon in der 4. Minute schief: Eine unnötige Ecke (der Ball wurde ungefähr von Mitte der eigenen Hälfte zur Ecke „geklärt“) wurde von Qarabag zum frühen Führungstreffer verwertet. In der Folge wirkte Dundalk über weite Strecken der ersten Halbzeit verunsichert, Qarabag hatte weitere Chancen und hätte zur Pause auch schon mit zwei oder drei Toren führen können.

Die Halbzeitanalyse bei Dundalk muss wohl recht passend ausgefallen sein, denn zur zweiten Halbzeit lief es besser. Zwar war Qarabag immer noch das technisch bessere Team, aber Dundalk bekam die Verteidigung besser organisiert, und auch im Vorwärtsgang klappte es etwas besser. In der 78. Minute reagierte Patrick Hoban nach einer Ecke aus kurzer Distanz am schnellsten und brachte den Ball zum Ausgleich im Tor unter. Nun war Qarabag plötzlich etwas verunsichert, und Dundalk hatte sogar noch Gelegenheiten zum Siegtreffer, der aber insgesamt nicht unbedingt verdient gewesen wäre. Es blieb aber beim 1:1. Kein ideales Ergebnis, aber allemal besser als das, was ich nach der ersten Hälfte des Spiels erwartet hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.