Wie geht es in der League of Ireland weiter?

Über zwei Monate sind inzwischen vergangen, seit in der League of Ireland das letzte Spiel stattfand. Während in Europa einige Ligen in den nächsten Wochen den Spielbetrieb wieder aufnehmen und andere ihre Saison abgebrochen haben, stellt sich natürlich auch in Irland die Frage, ob, wann und wie es weitergeht.

Was ist also der aktuelle Stand? Der im März verkündete Starttermin 19. Juni ist nicht zu halten, da der Öffnungszeitplan der irischen Regierung, der am 1. Mai bekanntgegeben wurde, nach aktuellem Stand erst ab dem 20. Juli den Spielbetrieb wieder zulassen würde, und dann auch nur mit begrenzten Zuschauerzahlen und Abstandsregeln. In der Praxis würde das wohl bedeuten, dass die Spiele dann entweder ohne Publikum oder zumindest in fast leeren Stadien stattfinden müssten. Da stellt sich dann natürlich die Frage, ob das in der League of Ireland überhaupt machbar ist, da es im Gegensatz zu größeren Ligen keine hochdotierten Fernsehverträge gibt und die Vereine auf die Spieltagseinnahmen angewiesen sind. Pay per view-Livestreams sind ins Gespräch gebracht worden, würden aber wohl nur einen Bruchteil der Spieltagseinnahmen ersetzen können. Viele Vereine haben daher Bedenken, dass das wirtschaftlich machbar ist.

Aber wäre es nicht besser, einige Einnahmen zu haben, statt wie momentan gar keine (außer dem Onlineverkauf von Fanartikeln etc.)? Wie zahlen denn die Vereine momentan ihre Gehälter?
Nun, einige tun das momentan eben nicht, sondern haben ihre Spieler und Trainer „vorübergehend entlassen“ (d.h. die Verträge sind nicht aufgelöst, sondern ruhen) oder in Kurzarbeit geschickt. Diese Maßnahme haben mindestens Drogheda United, Sligo Rovers, Cork City, St. Patrick’s Athletic und Waterford umgesetzt. Shamrock Rovers haben mit den Spielern einen Gehaltsverzicht von 25% ausgehandelt, während Dundalk, Derry City, Bohemians und Shelbourne vor einigen Wochen gesagt haben, dass sie die Verträge erfüllen wollen, also weiter zahlen. Ob sich daran inzwischen etwas geändert hat, und was die jetzt nicht genannten Vereine machen, weiß ich derzeit nicht.

Zurück zur Frage, wann und wie es weitergeht: Aufgrund der Bedenken etlicher Vereine scheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ohne Publikum unwahrscheinlich, es sei denn, von irgendwoher kommt ein großer Geldbetrag, der die dabei entstehenden finanziellen Löcher stopfen würde. Wahrscheinlicher ist eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Herbst, vorausgesetzt, dann dürfen wieder Fans ins Stadion. Für die vier Vereine, die sich für Europa qualifiziert haben und vermutlich schon früher ran müssten, wird ein Vorbereitungsturnier in Betracht gezogen, das stattfinden soll, bevor die Qualifikationsrunden zu Champions League und Europa League losgehen (wann das der Fall sein wird, ist wohl auch noch offen).

Alles in Allem gibt es momentan noch sehr viele Fragezeichen, die vermutlich entscheidenden zwei sind:

  • Welche Auflagen (Zuschauerzahlen etc.) gelten bei Wiederaufnahme des Spielbetriebs?
  • Gibt es ein Konzept, wie die Einnahmeausfälle zumindest so weit aufgefangen werden können, dass es für die Vereine wirtschaftlich machbar ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.