League One kauft in Irland ein

Kürzlich habe ich schon mal angedeutet, dass ich noch mal einen Beitrag zu Transfers machen wollte. Der kommt jetzt, und zwar mit besonderem Focus auf die englische League One, da die sich in diesem Transferfenster doch etwas mehr als gewöhnlich in der League of Ireland bedient und in den letzten Wochen einige (im Kontext der Liga) Topspieler abgeworben hat. Zum Teil hatten die Spieler offenbar Ausstiegsklauseln, aufgrund derer die Vereine leider recht magere Ablösesummen eingestrichen haben. Abgänge in die League One in diesem Transferfenster, so weit ich das überblicke:

  • Daniel Mandroiu (Shamrock Rovers zu Lincoln City)
  • Darragh Burns (St. Patrick’s Athletic zu Milton Keynes Dons)
  • Dawson Devoy (Bohemians zu Milton Keynes Dons)
  • Promise Omochere (Bohemians zu Fleetwood Town)
  • Ed McGinty (Sligo Rovers zu Oxford United)
  • Eric Yoro (UCD zu Bolton Wanderers)

Gerade die ersten fünf sind schon ein herber Verlust für die betreffenden Vereine und die Liga. Dazu kommen noch rund eine Handvoll Spieler, die von League One-Vereinen ausgeliehen waren und zurückgeholt wurden.

Zugänge gab es auch welche, die kommen aber größtenteils nicht aus der League One. Zum Beispiel:

  • Harry Brockbank (El Paso Locomotive, USA, zu St. Patrick’s Athletic)
  • Thijs Timmermans (PAEEK, Zypern, zu St. Patrick’s Athletic)
  • Serge Atakayi (SJK Seinäjoki, Finnland, zu St. Patrick’s Athletic)
  • Sadou Diallo (Forest Green Rovers, England, zu Derry City)
  • Declan McDaid (Dundee United, Schottland, zu Bohemians)
  • Ethon Varian (Stoke City, England, zu Bohemians)
  • Josh Giurgi (Norwich City U23, England, zu Shelbourne)
  • Wassim Aourachia (Charlton Athletic, England, zu Waterford)

Louis Britton wechselt zu Cork City

Cork City hat heute einen Neuzugang bekannt gegeben: Louis Britton wechselt zur Öffnung des Transferfensters am 01.07. Pikant dabei: Bisher war Britton beim Konkurrenten Waterford, auf Leihbasis vom englischen Verein Bristol City. Für Waterford hat er bis jetzt 10 Saisontore erzielt. Brittons Vertrag in Bristol und damit auch die Leihe an Waterford laufen aber zum 30.06. aus. Damit ist Britton ablösefrei zu haben, und Cork City hat zugeschlagen.

Welche Wechsel gibt es noch zu Beginn des Transferfensters? Unter anderem wechselt Liam Kerrigan von UCD zum italienischen Zweitligisten Como, Alex Murphy wechselt von Galway United zu Newcastle United nach England, und Sligo Rovers haben den estnischen Nationalspieler Frank Liivak von Levadia Tallinn verpflichtet.

Nationaltorwart Gavin Bazunu wechselt von Manchester City zu Southampton

Normalerweise schreibe ich hier nicht über Transfers irischer Spieler zwischen englischen Vereinen. Es sei denn, es betrifft auch irische Vereine, wie in diesem Fall.

Gavin Bazunu war als 16-jähriger von Shamrock Rovers zu Manchester City gewechselt, für eine Ablösesumme von, wie damals berichtet wurde, rund einer halben Million Euro plus zusätzlichen Klauseln. Natürlich ging es für Bazunu nicht direkt in Manchester Citys erste Mannschaft, sondern erst mal in den Nachwuchsbereich. In den Spielzeiten 2020/21 und 2021/22 sammelte er dann Spielpraxis auf Leihbasis in Rochdale und Portsmouth und verdiente sich durch gute Leistungen seine Berufung in die Nationalmannschaft. Mittlerweile hat er 10 Länderspiele auf dem Konto, und Shamrock Rovers haben auch daran verdient. Denn eine der Klauseln war, wie nach seinen ersten Länderspielen bekannt wurde, eine zusätzliche Prämie pro Länderspiel für die ersten Länderspiele, insgesamt Medienberichten zufolge wohl eine weitere knappe Million.

Nun wechselt er also von Manchester City zu Southampton, und eine weitere Klausel seines Transfers von Shamrock Rovers zu Manchester City kommt zum Tragen: Eine Transferbeteiligung von offenbar 15%. Bei einer Ablösesumme von 12 Millionen Pfund wären das 1,8 Millionen Pfund, oder etwas über 2 Millionen Euro.

Alles (ursprüngliche Ablösesumme, Länderspielprämien und Weiterverkaufsbeteiligung) zusammengerechnet haben Shamrock Rovers also nun rund 3,5 Millionen Euro am Verkauf von Bazunu verdient. Damit ist das wohl der mit Abstand lukrativste Transfer eines Spielers aus der League of Ireland.

James Abankwah wechselt zu Udinese und wird zurückverliehen

James Abankwah, 18-jähriger Verteidiger von St. Patrick’s Athletic, hat unter der Woche bei Udinese Calcio in Italien unterschrieben. Bis zum Sommer bleibt er allerdings noch auf Leihbasis bei St. Patrick’s Athletic, auch um vor dem Wechsel nach Italien noch die Schule abzuschließen.

Abankwah hatte im Laufe der letzten Saison den Sprung von der U19 in die erste Mannschaft geschafft und sich dort etabliert. Die Ablösesumme soll rund 400000€ betragen, was für League of Ireland-Verhältnisse ganz ordentlich ist. Zusätzlich gibt es wohl Bonusklauseln.

Ebenfalls sechsstellig, aber dort eher im unteren Bereich, ist die Ablösesumme, die Sligo Rovers vom schottischen Verein St. Johnstone für John Mahon bekommen. Auch hier ist davon auszugehen, dass es Bonusklauseln und/oder eine Weiterverkaufsbeteiligung gibt.

Ablösefrei ist dagegen der Wechsel des letztjährigen Torschützenkönigs Georgie Kelly von Bohemians zu Rotherham United in die englische League One.

Zugänge in die Liga gibt es auch einige, manche davon auf Leihbasis, andere als „normale“ Zugänge. Zwei Premieren können dabei die Finn Harps für sich verbuchen: Den ersten türkischen Spieler und den ersten kroatischen Spieler in der League of Ireland. Erol Alkan kommt aus der dritten türkischen Liga, Filip Mihaljevic aus der zweiten kroatischen Liga.

Sligos Sturmtalent Johnny Kenny wechselt zu Celtic

Eigentlich hatte er erst im Herbst in Sligo einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben, nun verlässt Johnny Kenny doch die League of Ireland: Er hat für fünf Jahre bei Celtic Glasgow unterschrieben. Offenbar enthielt sein Vertrag in Sligo eine Ausstiegsklausel. Offiziell wurde die Ablösesumme nicht bekanntgegeben, es soll sich jedoch um rund 150000€ handeln, plus Klauseln für weitere Bonuszahlungen und eine Weiterverkaufsbeteiligung. Bei guter Entwicklung ist für Sligo Rovers also deutlich mehr möglich als die 150000€. Da Kenny erst 18 ist und in der vergangenen Saison bereits 11 Treffer für Sligo in der Premier Division erzielt hat, ist eine gute Entwicklung mit entsprechenden weiteren Einnahmen für Sligo Rovers nicht unrealistisch.

Zugang der Woche ist wohl St. Patrick’s Athletics Neuverpflichtung Eoin Doyle. Doyle kommt von Bolton Wanderers und erhält einen Dreijahresvertrag. Er hatte seine Profikarriere in Irland begonnen, war dann vor 10 Jahren zunächst zu Hibernian FC in die schottische Premier League gewechselt, später dann nach England, wo er für verschiedene Vereine in der Championship, League One und League Two gespielt hat, meist mit guter Torquote. Entsprechend werden von ihm auch bei St. Patrick’s Athletic Tore erwartet.

Tore verhindern soll dagegen Dundalks neuer Torhüter: Nathan Shepperd, walisischer U21-Nationalspieler, kommt aus der Reserve von Brentford FC.

Spieler, die den Trainern folgen

Mein letzter Beitrag zu Spielertransfers ist schon über einen Monat her, und natürlich ist jetzt in der Winterpause einige Bewegung am Markt. Dabei fällt auf, dass die in den letzten Wochen gewechselten Trainer so einige Spieler vom alten zum neuen Verein mitnehmen: Nach meinem aktuellen Stand nimmt Stephen O’Donnell mindestens drei Spieler von St. Patrick’s Athletic mit nach Dundalk: Robbie Benson, John Mountney und Sam Bone. Sein Nachfolger bei St. Patrick’s Athletic bringt mindestens zwei Spieler aus Drogheda mit: Joe Redmond und Mark Doyle. Noch mehr Spieler im Gepäck hat Gary Cronin bei seinem Wechsel von Bray Wanderers zu Longford Town: Stand jetzt bringt er fünf Spieler mit. A propos Bray Wanderers: Nach der Fusion mit Cabinteely werden offenbar deutlich mehr Spieler von Cabinteely übernommen als von Bray. Auch das mag mit dem Trainer zusammen hängen, denn der Trainer der „neuen“ Bray Wanderers ist der von Cabinteely.

Internationale Transfers

Dass Jack Byrne zu Shamrock Rovers zurückkehrt, hatte ich ja vor einigen Wochen schon geschrieben. Aber mittlerweile gibt es einige weitere internationale Transfers, sowohl in die Liga als auch ins Ausland:

Sam Stanton von Dundalk zu Raith Rovers (Schottland)
Raivis Jurkovskis von Dundalk zu Riga FC (Lettland)
Sean Murray von Dundalk zu Glentoran (Nordirland)
Ross Tierney von Bohemians zu Motherwell FC (Schottland)
Rob Cornwall von Bohemians zu Northern Colorado Hailstorm (USA)
Lee Desmond von St. Patrick’s Athletic zu Sacramento Republic (USA)
Michael O’Connor von Shelbourne zu Glentoran (Nordirland)
Jordan Doherty von Tampa Bay Rowdies (USA) zu Bohemians
Kris Twardek von FK Senica (Slowakei) zu Bohemians

Eine Auswahl weiterer Transfers innerhalb der Liga (das sind nicht alle):

Brian Maher (Bray Wanderers zu Derry City)
Brandon Kavanagh (Shamrock Rovers zu Derry City)
Cameron Dummigan (Dundalk zu Derry City)
John Martin (Waterford zu Dundalk)
Paul Doyle (UCD zu Dundalk)
Keith Ward (Bohemians zu Dundalk)
Junior Ogedi-Uzokwe (Dundalk zu Bohemians)
Max Murphy (Shamrock Rovers zu Bohemians)
Anto Breslin (Bohemians zu St. Patrick’s Athletic)
Tunde Owolabi (Finn Harps zu St. Patrick’s Athletic)
William Fitzgerald (Derry City zu Sligo Rovers)
Kevin O’Connor (Shelbourne zu Cork City)
Ruairi Keating (Galway United zu Cork City)
Sean Boyd, Mark Coyle, Dan Hawkins (alle Finn Harps zu Shelbourne)
Adam Foley (Finn Harps zu Drogheda United)
Dayle Rooney, Georgie Poynton, Ryan Brennan (alle Shelbourne zu Drogheda)

Derry City holt Will Patching aus Dundalk

Derry City hat heute die Verpflichtung von Will Patching für die nächsten zwei Spielzeiten bekannt gegeben. Patching stand bei Dundalk unter Vertrag und war in der ersten Hälfte der abgelaufenen Saison an Derry ausgeliehen, bevor Dundalk in zurückholte. Nun verlässt er also Dundalk wieder in Richtung Derry.

Patching ist damit nach Michael Duffy und Patrick McEleney schon der dritte Spieler, der diesen Winter von Dundalk nach Derry wechselt, und möglicherweise nicht der letzte. Was ist da los? Auf der einen Seite Dundalk, das nach dem Eigentümerwechsel und ohne Europapokaleinnahmen in der kommenden Saison erst mal kleinere Brötchen backen muss, auf der anderen Seite Derry, möglicherweise mit Europapokaleinnahmen in der kommenden Saison, aber auf jeden Fall dem Vernehmen nach mit einem deutlich erhöhten Budget.

Woher hat nun Derry City plötzlich die Mittel für ein deutlich höheres Budget? Nun, das hängt mit dem Vorsitzenden und langjährigen Förderer Philip O’Doherty zusammen. O’Doherty hat im Sommer seine Firma (ein Unternehmen, das auf Stromverteilsysteme für Rechenzentren und ähnliches spezialisiert ist) für rund 2 Milliarden (!) Dollar verkauft. Dementsprechend ist er finanziell jetzt sehr gut ausgestattet und möchte dem Verein davon etwas zugute kommen lassen… Wieviel er in den Verein stecken wird, hat er natürlich nicht gesagt, aber er hat gesagt, dass er innerhalb der nächsten Jahre Meister werden will. Also dürfte es sich für irische Verhältnisse nicht um Peanuts handeln.

Jack Byrne kehrt zu Shamrock Rovers zurück

Erst im Januar war Jack Byrne von Shamrock Rovers zu APOEL Nikosia nach Zypern gewechselt, jetzt kehrt er zurück.

Seine Zeit bei APOEL lief so gar nicht nach Plan: Nur wenige Tage, nachdem Byrne dort angekommen war, hat APOEL den Trainer Mick McCarthy, der ihn geholt hatte, vor die Tür gesetzt. Byrne kam unter dem neuen Trainer noch zu einigen Kurzeinsätzen, dann fiel er wegen einer Rückenverletzung länger aus und kam nicht mehr zu weiteren Einsätzen. Im September einigte er sich mit APOEL auf eine Vertragsauflösung. Nun will er also wieder an seine erfolgreichen Zeiten bei Shamrock Rovers anknüpfen. Für die Rovers wird es vermutlich der Topzugang in diesem Winter sein, vielleicht sogar für die Liga. Aber da muss man noch abwarten.

Ansonsten tut sich auf dem Transfermarkt noch nicht so viel. Dass Michael Duffy und Patrick McEleney von Dundalk zu Derry City wechseln, war schon seit Monaten klar und öffentlich bekannt gegeben. Cork City holt zur neuen Saison Ally Gilchrist von Shelbourne und James Doona aus Athlone. Und Ex-Nationalspieler Joey O’Brien verlässt Shamrock Rovers und wird Co-Trainer bei Shelbourne. Ob er damit seine aktive Karriere beendet oder ob Shelbourne ihn auch als Spieler einsetzen wird (also quasi als Spielertrainer), da bin ich mir nicht ganz sicher.

Dundalk FC ist wieder in lokalen Händen

Nach knapp 4 Jahren unter amerikanischer Führung hat Dundalk FC seit heute wieder offiziell lokale Eigentümer. Die bisherigen Eigentümer PEAK6 ziehen sich damit aus dem Verein zurück, neue Eigentümer sind ein Konsortium um den lokalen Geschäftsmann Andy Connolly (einer derjenigen, die den Verein Anfang 2018 an PEAK6 verkauft haben) und STATSport, einem Hersteller von GPS-Trackern für Sportler.

PEAK6 war Anfang 2018 bei Dundalk eingestiegen, vermutlich angezogen durch die (für irische Verhältnisse) lukrative Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League 2016/17. Während die ersten zwei Spielzeiten unter PEAK6 noch gut liefen (Double 2018, Meisterschaft und Ligapokal 2019), stimmten in den letzten zwei Jahren Anspruch und Realität seltener überein. Leistungsträger wurden vergrault*, Spieler fraglicher Qualität mit vergleichsweise hohen Gehältern verpflichtet, ein Trainer ohne Erfahrung und die erforderliche Lizenz eingestellt usw. Seit einigen Monaten kursierten nun schon Spekulationen, dass PEAK6 zum Saisonende aussteigt, und Verhandlungen liefen mit mehreren Interessenten. Zur allgemeinen Erleichterung der Fans hat nun also das lokale Konsortium um Connolly und STATSport den Zuschlag bekommen.

Auf die neuen Eigentümer kommt nun wohl auch gleich etwas Arbeit zu: Trainer Vinny Perth ist momentan nur bis zum Saisonende unter Vertrag, ebenso wie die allermeisten Spieler. Da es mit dem internationalen Wettbewerb höchstwahrscheinlich nichts wird, wird es wohl auch nicht so einfach, die Spieler zu halten. Es deutet vieles auf einen Neuanfang hin.

* Was ich hier noch nicht geschrieben habe: Patrick McEleney und Michael Duffy haben beide schon im Sommer Vorverträge bei Derry City unterschrieben und sind zum Saisonende weg. Dazu kommen Abgänge wie Chris Shields, Sean Gannon, Sean Hoare und John Mountney in den letzten Transferfenstern.

Liam Scales wechselt zu Celtic Glasgow

Wie heute Morgen offiziell wurde, wechselt Verteidiger Liam Scales von Shamrock Rovers zu Celtic Glasgow nach Schottland. Die Partie gegen Flora Tallinn gestern Abend war damit das letzte Spiel für Scales im Trikot von Shamrock Rovers. Scales war vor anderthalb Jahren von UCD gekommen und hatte noch einen Vertrag bis Ende 2022. Jetzt erhält er bei Celtic einen Vierjahresvertrag.

Die Ablösesumme wurde von den Vereinen nicht offiziell bestätigt, soll aber bei ca. 600000€ liegen, was für League of Ireland-Verhältnisse viel ist.