Cork City zieht ins Pokalfinale ein

Nach dem Unentschieden im ersten Anlauf des Halbfinales zwischen Bohemians und Cork City vor gut einer Woche stand heute das Replay an, wie üblich mit getauschtem Heimrecht, also spielte Cork City diesmal zu Hause.

Cork City 2:1 Bohemians

Cork City startete gut in die Partie und war über die gesamte erste Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Das zahlte sich dann auch in Form von Toren aus, Graham Cummins traf in der 30. Minute zum 1:0, Karl Sheppard sechs Minuten später zum 2:0, mit dem es dann auch in die Pause ging. Was auch immer Bohemians-Trainer Keith Long seiner Mannschaft in der Kabine gesagt hat, es hatte zur Folge, dass Bohemians in der zweiten Halbzeit besser wurden und bei Cork City dann eine gewisse Nervosität einsetzte, insbesondere nach dem Anschlusstreffer durch Ian Morris in der 59. Minute – aus ca. 40 Metern an die Unterkante der Latte:

Im Stadion war, zumindest aus meiner Position, nicht klar zu erkennen, ob der Ball hinter der Linie war, die Zeitlupe im Video ist da aber eindeutig. Es folgten im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit noch einige nervöse Momente, aber am Ende brachte Cork City die Führung über die Zeit und zieht nun, wie schon zuvor Dundalk, zum vierten Mal in Folge ins Pokalfinale ein.
Außer dem Pokalspiel gab es heute auch noch das Rückspiel in der ersten Runde der Playoffs. Shelbourne hatte das Hinspiel mit 1:0 gewonnen und hatte nun Heimvorteil, aber einige Shelbourne-Spieler waren wohl etwas übermotiviert. So sah Reece McEnteer schon nach 10 Minuten Gelb-Rot, und Shelbourne war in Unterzahl. Drogheda traf in der 33. Minute zum 1:0 und glich somit das Hinspielergebnis aus, vier Minuten später flog dann der zweite Shelbourne-Spieler mit glatt Rot vom Platz. 9 gegen 11, das kann nicht lange gut gehen, und so sah es nach dem zweiten Tor von Drogheda in der 62. Minute schon danach aus, als ob die Sache gelaufen ist. Shelbourne kam aber noch mal zurück und verkürzte in der 77. Minute auf 1:2. Da es in den Playoffs keine Auswärtstorregel gibt, bedeutete das Verlängerung, und auch die überstand Shelbourne noch. Also musste das Elfmeterschießen entscheiden, und da behielt Drogheda United am Ende dann doch mit 4:2 die Oberhand. Drogheda zieht also in die nächste Runde ein und spielt am Freitag das Hinspiel gegen Finn Harps. Das Rückspiel findet eine Woche später statt.
Shelbourne 2:4 i.E. (1:2 n.V.) Drogheda United

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.