Irland müht sich zu Auftaktsieg in der EM-Qualifikation

Zum Auftakt der EM-Qualifikation musste Irland heute in Gibraltar antreten. Es war das erste Spiel unter dem neuen Nationaltrainer Mick McCarthy, und so war mit Spannung erwartet worden, wie sich die irische Nationalmannschaft präsentiert. Es war … mühsam. Zum Teil war das dem sehr böigen Wind geschuldet, der hohe und lange Bälle regelmäßig verblasen hat. Aber auch flach gespielt gab es immer wieder Fehlpässe, die man dem Wind wohl nicht anlasten kann. Irland hatte deutlich mehr Ballbesitz als Gibraltar, aber es kam relativ wenig dabei heraus. Die erste Hälfte endete torlos, die zweite begann mit einer Chance von Gibraltar, die Irlands Torhüter Darren Randolph aber mit einer guten Parade um den Pfosten lenken konnte. Kurz darauf ging Irland in Führung, als Jeff Hendrick einen mal gut durchgespielten Spielzug mit einem Schuss ins rechte untere Eck abschließen konnte. Doch auch nach diesem Tor blieb es weiter mühsam, und trotz klaren Vorteilen beim Ballbesitz ergaben sich wenig klare Chancen. So blieb es beim 1:0-Sieg, der Irland zwar die erwarteten drei Punkte gibt, aber trotzdem angesichts des Gegners eher enttäuschend ist.
Im anderen Spiel der Qualifikationsgruppe gewann die Schweiz in Georgien mit 2:0, während Dänemark spielfrei war. Dadurch sieht die Qualifikationsgruppe wie folgt aus:

Pl Land Sp To GT TD Pkt
1. Schweiz 1 2 0 2 3
2. dfs_fl_irland Irland 1 1 0 1 3
3. dfs_fl_daenemark Dänemark 0 0 0 0 0
4. Gibraltar 1 0 1 -1 0
5. Georgien 1 0 2 -2 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.