Dundalk nach Elfmeterschießen in Riga weiter

0:0 n.V.
(0:0 nach Hin- und Rückspiel,
4:5 im Elfmeterschießen)

Dundalk hat sich heute im Elfmeterschießen gegen Riga FC durchgesetzt und zieht in die zweite Runde der Champions League-Qualifikation ein.

Dundalk musste im heutigen Rückspiel ohne Michael Duffy auskommen, der zu Hause geblieben war, um bei der Geburt seines Sohnes dabei sein zu können (Laut Dundalks Twitter ist das Kind während des Spiels zur Welt gekommen. Herzlichen Glückwunsch dazu!). Wieder dabei war dagegen Chris Shields, der im Hinspiel noch zur Halbzeit nach einem Kopfzusammenstoß mit einem Teamkollegen ausgewechselt werden musste und dessen Einsatz bis zuletzt fraglich war.

Doch wie auch im Hinspiel war die Partie ein Spiel mit wenigen Torchancen. Dundalk hatte die beste Phase um die 30. Spielminute herum, als Patrick McEleney mehrere Torchancen hatte, aber entweder verzog oder am Torhüter scheiterte. Auch Riga hatte phasenweise die Kontrolle über das Spiel, kam aber zu noch weniger zwingenden Chancen als Dundalk. Die Verlängerung brachte außer einer gelb-roten Karte für einen Verteidiger von Riga auch nicht viel Berichtenswertes, und so musste das Elfmeterschießen entscheiden. Die ersten drei Schützen beider Mannschaften verwandelten souverän, dann schoß der vierte Schütze für Riga übers Tor, die Schüsse des vierten Schützen für Dundalk und von beiden fünften Schützen wurden gehalten. Die sechsten Schützen trafen jeweils wieder, und nachdem der Elfmeter des siebten Schützen für Riga wiederum gehalten wurde, konnte Sean Hoare als siebter Schütze für Dundalk den entscheidenden Elfmeter verwandeln.

In der nächsten Runde trifft Dundalk nun auf Qarabag Agdam aus Aserbaidschan, das sich gegen Partizani Tirana aus Albanien durchsetzte.

Dundalk – Qarabag Agdam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.