Shamrock Rovers scheiden nach Verlängerung gegen Apollon aus

3:1 n.V.
(4:3 nach Hin- und Rückspiel)

Apollon Limassol hat sich heute in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League nach Verlängerung gegen Shamrock Rovers durchgesetzt. Shamrock Rovers gingen mit einer 2:1-Führung aus dem Hinspiel in die Partie, Apollon war also unter Zugzwang. Dementsprechend setzte Apollon die Rovers von Anfang an unter Druck und erzielte in der 18. Minute die Führung zum 1:0, was gleichzeitig durch das im Hinspiel erzielte Tor die Gesamtführung nach Auswärtstoren bedeutete. Diese 1:0-Führung hatte bis Mitte der zweiten Halbzeit Bestand, als es für einige Minuten etwas turbulent wurde: Zuerst erzielte Apollon in der 64. Minute das 2:0. Wenige Sekunden nach dem auf das Tor folgenden Anstoß gab es an der Seitenlinie in der Hälfte von Apollon ein kleines Gerangel, währenddessen ein Apollon-Spieler an den Hals eines Rovers-Spielers griff. Der Schiedsrichter sah das als Tätlichkeit und zeigte Rot, Apollon war ab da nur noch zu Zehnt. Nachdem die Situation aufgelöst war, hatten die Rovers den Ball, und ein paar Pässe später nahm Aaron Greene in der 69. Minute mit einem Distanzschuss Maß und erzielte den Anschlusstreffer für die Rovers. In der Gesamtabrechnung stand es damit 3:3, das Spiel bewegte sich auf die Verlängerung zu. Versuche beider Teams, noch in der regulären Spielzeit die Entscheidung herbeizuführen, schlugen fehl, also ging es in die zusätzlichen 30 Minuten. Mit einem Mann mehr auf dem Platz hatten Rovers zunächst die Initiative in der Verlängerung, bis Lee Grace in der 94. Minute für ein taktisches Foul die gelb-rote Karte sah. Damit herrschte wieder zahlenmäßiger Gleichstand, und wenig später konnte Apollon den entscheidenden Treffer zum 3:1 setzen.

Damit sind nun auch Shamrock Rovers aus den europäischen Wettbewerben ausgeschieden, einzig Dundalk ist noch mindestens eine weitere Runde dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.