Dundalk besiegt Sheriff im Elfmeterschießen

3:5 i.E. (1:1 n.V.)

Dundalk war gestern Abend in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League beim moldawischen Meister FC Sheriff aus Tiraspol zu Gast. Sheriff ist quasi der Abo-Meister in Moldawien, dadurch regelmäßig in den europäischen Qualifikationsrunden und ab und zu auch in der Gruppenphase der Europa League zu finden, damit also ein Verein, der eigentlich als etwas stärker einzuschätzen ist als Dundalk, aber nicht außer Reichweite.

In der Anfangsphase schien die Partie zugunsten von Sheriff zu verlaufen, das zügig in Führung ging (8. Minute). Wenige Minuten später musste Dundalks Sean Gannon verletzt ausgewechselt werden. Also nicht gerade der Start, den Dundalk sich erhofft hatte. Aber das Team kam mit der Zeit besser in die Partie, und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Sean Murray mit einem Kopfballtreffer die Partie ausgleichen.

Mitte der zweiten Hälfte konnte Dundalk den Ball nochmal im gegnerischen Tor unterbringen, aber der Schiedsrichter entschied auf Foul am Torwart und gab den Treffer nicht. So blieb es beim 1:1 nach Ende der regulären Spielzeit und auch nach Ende der Verlängerung. Das Elfmeterschießen musste entscheiden, und Gary Rogers hielt gegen den zweiten Schützen der Moldawier. Da für Dundalk alle Schützen verwandelten, behielt Dundalk damit das bessere Ende für sich und zieht ins Europa League-Playoff ein. Gegner dort wird KI Klaksvik von den Färöer sein, das sich überraschend deutlich mit 6:1 gegen Dinamo Tiflis durchsetzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.