Dundalk erreicht zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Gruppenphase der Europa League

3:1

Dundalk hat heute Abend mit einem Sieg gegen KI Klaksvik von den Färöer-Inseln die Gruppenphase der Europa League erreicht, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte (das erste Mal war vor vier Jahren). In der ersten Halbzeit des im Aviva-Stadion in Dublin ausgetragenen Spiels hatte Dundalk deutlich mehr Ballbesitz als KI, das überwiegend hinten drin stand und auf Konter und Standardsituationen spekulierte. In der 33. Minute erzielte Dundalk das 1:0, als Patrick Hoban eine Flanke von Sean Hoare per Kopf in den Lauf von Sean Murray ablegte, der den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei einschob. Das war dann auch die verdiente Pausenführung, KI hatte in der ersten Hälfte keinen einzigen Torschuß zustande gebracht. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Dundalk das 2:0, als nach einer Ecke Chaos im gegnerischen Strafraum herrschte und Daniel Cleary den Ball über die Linie bugsierte. Das Tor war wohl so etwas wie ein Weckruf für KI, denn plötzlich änderten sie ihre Taktik von defensiv-abwartend zu einem offensiveren Spiel mit Pressing bei Dundalks Ballbesitz. In Folge dieses Taktikwechsels hatte KI dann mehr vom Spiel, kam zu eigenen Torchancen und erzielte in der 66. Minute den Anschlusstreffer. In der 79. Minute fiel dann die Vorentscheidung: KI verlor bei eigenem Angriff den Ball, Dundalk konterte mustergültig und der eingewechselte Daniel Kelly schloss zum 3:1 ab. Das war dann auch der Endstand, Dundalk ist also jetzt im Lostopf für die morgige Auslosung der Europa League-Gruppenphase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.