FAI hat Verbindlichkeiten von über 55 Millionen Euro

Gestern fand eine Pressekonferenz der FAI statt, in der es hauptsächlich um die finanzielle Situation der FAI geht – und die ist nicht gerade rosig.

Dass es um die Finanzen der FAI nicht besonders gut bestellt ist, ist spätestens seit dem März dieses Jahres bekannt, als herauskam, dass der damalige CEO John Delaney im Jahr 2017 der FAI kurzzeitig 100000€ geliehen hatte. Das Einfrieren der Zahlungen von Sport Ireland an die FAI im Zusammenhang mit dieser Affaire hat die finanzielle Lage sicher auch nicht verbessert (die Zahlungen sind nach wie vor eingefroren), ist aber nicht ursächlich dafür.

In der gestrigen, live vom Fernsehsender RTE auf Twitter gestreamten, Pressekonferenz gab es also Details dazu: Die gesamten Verbindlichkeiten betragen aktuell rund 55 Millionen Euro, Bilanzen von 2016 und 2017 mussten deutlich nach unten korrigiert werden, die Bilanz von 2018 weist einen Verlust von fast 9 Millionen Euro aus. Nicht gerade positive Zahlen. Auch die Abfindung, auf die sich die FAI mit John Delaney nach seinem Rücktritt im September geeinigt hat, wurde genannt: 462000€. Diese Summe, und die ausbleibenden Zahlungen von Sport Ireland, lassen vermuten, dass auch die Bilanz 2019 nicht gut aussehen wird.

Schon vor der Pressekonferenz gab die FAI bekannt, dass Präsident Donal Conway im Januar zurücktritt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung soll dann ein Nachfolger gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.